Hubschrauber im Einsatz

Autofahrer übersieht Motorrad beim Abbiegen: Junger Biker schwer verletzt

Bei einem Unfall in Reichshof erlitt ein Motorradfahrer schwerste Verletzungen. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.
+
Bei einem Unfall in Reichshof erlitt ein Motorradfahrer schwerste Verletzungen. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Schwerer Unfall im Oberbergischen Kreis: Ein Autofahrer übersah beim Abbiegen einen jungen Motorradfahrer - und es kam zur Kollision. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Reichshof (NRW) - Die traurige Häufung von schweren Motorradunfällen am vergangenen Wochenende setzte sich am Montag fort. In Reichshof im Oberbergischen Kreis (NRW) erlitt ein 20-Jähriger bei einer Kollision mit einem Auto schwerste Verletzungen und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Siegener Fachklinik geflogen werden.

Nach Angaben der Polizei war der junge Mann nicht selbst Schuld an dem schweren Unfall: Ein 75-jähriger Autofahrer wollte nach links auf einen Autobahnzubringer abbiegen und übersah dabei offenbar den entgegenkommenden Biker. Der prallte beinahe ungebremst in die Seite des Toyota-Kleinwagens. Durch die Wucht des Aufpralls wurden auch der aus Gummersbach stammende Fahrer leicht, seine 73-jährige Beifahrerin sogar schwer verletzt.

Unfall in Reichshof (NRW): Auto kollidiert mit Motorrad - Hubschrauber im Einsatz

Die Feuerwehr Reichshof war mit einem Großaufgebot an Kräften im Einsatz auf der Feindrahtstraße - und das war auch nötig: „Als wir alarmiert wurden, hieß es, die beiden Pkw-Insassen seien eingeklemmt“, erklärte Markus Bechstein, Einsatzleiter der Feuerwehr. Bereits auf der Anfahrt kam die Rückmeldung von Ersthelfern, dass dies wohl nicht der Fall sei.

Dennoch mussten die Einsatzkräfte ähnlich vorgehen, da die Senioren mit einer „patientenschonenden Rettung“ aus dem Unfallwrack befreit wurden. So kamen doch noch schwere hydraulische Werkzeuge zum Einsatz, mit denen die Feuerwehr die Türen auf der Beifahrerseite komplett entfernte.

Unfall in Reichshof (NRW): Straße zeitweise voll gesperrt

Sowohl das Motorrad als auch das Auto mussten abgeschleppt werden. Die Polizei geht bei beiden Fahrzeugen von Totalschäden aus. Die Einsatzstelle im Ortsteil Pochwerk blieb für etwa eineinhalb Stunden gesperrt, was zu erheblichen Verkehrsproblemen im Bereich des Autobahnzubringers führte.

Am Sonntag wurde ein Motorradfahrer bei einem Unfall in Rietberg lebensgefährlich verletzt. Der 43-Jährige stieß mit einem abbiegenden Auto zusammen. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare