Unfall in Paderborn

Auto kracht frontal gegen Feuerwehr-Transporter - Mehrere Verletzte

Autofahrerin stößt mit Feuerwehrauto zusammen - vier Verletzte
+
Eine Autofahrerin krachte in Paderborn frontal gegen ein Feuerwehr-Auto.

Sonst helfen sie Verletzten; diesmal wurden Feuerwehrleute in Paderborn selbst Opfer eines Unfalls. Eine Autofahrerin übersahen ihr Einsatz-Fahrzeug.

Paderborn - Beim Zusammenstoß eines Autos mit einem Feuerwehr-Kleinbus in Paderborn sind vier Menschen verletzt worden, darunter drei Feuerwehrmänner.

Eine 51 Jahre alte Autofahrerin missachtete am Mittwoch (4. Oktober) gegen 21 Uhr an einer Einmündung die Vorfahrt des Mercedes, wie die Polizei in Paderborn am Dienstag berichtete. Es war einem Polizeisprecher zufolge nicht im Einsatz, also weder mit Martinshorn noch Blaulicht unterwegs.

Paderborn/NRW: Auto kracht frontal gegen Feuerwehr-Transporter

Als die Fahrerin in ihrem Mitsubishi Outlander nach links abbog, stieß sie frontal mit dem 20-jährigen Fahrer des Kleinbusses zusammen, der mit zwei Kollegen der Freiwilligen Feuerwehr Bad Wünnenberg im Alter von 21 und 25 Jahren unterwegs war.

Die 51-Jährige und die drei Männer kamen in ein Krankenhaus. Die teils stark beschädigten Fahrzeuge wurden laut Polizei am Montagabend abgeschleppt.

Ein E-Bike-Fahrer übersah ein Motorrad; er überlebte den Unfall im Kreis Coesfeld nicht. Auf der Autobahn A45 wurden bei einem Zusammenstoß zwei Personen verletzt. Die Feuerwehr befreite einen Hund aus dem Kofferraum.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare