Zusammenstoß mit 88-Jährigem

Mann (45) aus NRW bangt nach Unfall um sein Leben - Auto schleudert in Garten

Blaulicht
+
Nach einem Unfall in Neubeckum schwebt ein Autofahrer aus Ennigerloh in Lebensgefahr (Symbolbild).

Schwerer Unfall in Neubeckum (NRW): Ein Mann aus Ennigerloh schwebt in Lebensgefahr. Sein Auto schleuderte durch die Wucht des Aufpralls in einen Garten.

Beckum - Nach einem schweren Unfall in Neubeckum (NRW) schwebt ein Autofahrer (45) aus Ennigerloh in Lebensgefahr.

Ein 88-Jähriger aus Wadersloh wollte am Donnerstag gegen 11.35 Uhr mit seinem Auto von der B475 (Dyckerhoffstraße) nach links auf die Ennigerstraße abbiegen. Dabei kam es laut Mitteilung der Polizei im Kreis Warendorf zu einem Zusammenstoß mit dem aus Richtung Neubeckum kommenden Fahrzeug des 45-jährigen Ennigerlohers.

Unfall in Neubeckum/NRW: Autofahrer aus Ennigerloh in Lebensgefahr

Dessen Pkw schleuderte durch die Wucht des Aufpralls in den Garten eines Wohnhauses. Rettungskräfte brachten den lebensgefährlich verletzten Fahrer sowie den 88-Jährigen aus Wadersloh sowie dessen Beifahrerin (87), die sich ebenfalls schwere Verletzungen zuzogen, in Krankenhäuser.

Bei dem Unfall entstand nach Angaben der Polizei ein Sachschaden von mehr als 30.000 Euro. Die Unfallstelle war für die Rettungsmaßnahmen, Spurensicherung und Bergung der Autos rund drei Stunden lang gesperrt.

Er prallte gegen die Windschutzscheibe: Sehr schwere Verletzungen erlitt ein Fahrradfahrer in NRW, nachdem er mit einem Auto zusammenstieß. Da fehlte wohl die Durchsicht: Eine Frau setzte ihr Auto auf eine Leitplanke der Autobahn A45.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare