Schwerer Unfall

Auto rauscht in steile Böschung: Fahrerin lebensgefährlich verletzt - Hubschrauber im Einsatz

Ein Rettungshubschrauber fliegt über einem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr.
+
Bei einem Unfall in Lindlar (NRW) wurde eine Frau lebensgefährlich verletzt. EIn Rettungshubschrauber war im Einsatz. (Symbolfoto)

Schwerer Unfall im Oberbergischen Kreis: Eine 72-jährige Frau rauschte ungebremst mit ihrem Auto gegen eine steile Böschung. Sie wurde lebensgefährlich verletzt.

Lindlar (NRW) - Der Unfall passierte nach Angaben der Polizei am Samstagabend gegen 19.25 Uhr bei Kaiserau, einem Ortsteil der Gemeinde Lindlar im Oberbergischen Kreis (NRW).

Demnach fuhr eine 72-jährige Frau aus Wipperfürth mit ihrem Auto „aus bisher ungeklärter Ursache“ an einer Einmündung ungebremst geradeaus, sodass ihr Wagen gegen die gegenüberliegende und stark ansteigende Böschung krachte.

Unfall in Lindlar (NRW): Autofahrerin lebensgefährlich verletzt - Hubschrauber im Einsatz

Durch den „heftigen Aufprall“ erlitt die Autofahrerin laut Polizei lebensgefährliche Verletzung. Nach erster medizinischer Versorgung durch einen Notarzt an der Unfallstelle bei Lindlar-Kaiserau wurde die Frau mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen.

Ihr Auto wurde nach Polizeiangaben „total beschädigt“ und musste abgeschleppt werden. Neben der Polizei war auch die Feuerwehr Lindlar „mit starken Kräften“ im Einsatz. Die Straße musste im Rahmen der Rettungsmaßnahmen, Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten rund zwei Stunden lang voll gesperrt werden.

Im Kreis Unna endete ein Unfall tödlich: Ein Motorradfahrer stieß in Selm mit einem entgegenkommenden Auto zusammen und starb noch an der Unfallstelle. Auch in den Alpen kam ein Mann aus NRW ums Leben: Ein 53-jähriger Gleitschirmflieger stürzte rund 300 Meter in die Tiefe. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare