Mehrere Fahrzeuge beteiligt

Unfall auf der A45 - Kilometerlanger Stau zwischen Lüdenscheid-Nord und Hagen-Süd

+
Symbolfoto

[Update 14.46 Uhr] Auf der A45 bei Hagen-Süd hat es am Mittwochabend einen Unfall mit vier Fahrzeugen gegeben. Nach ersten Informationen wurde niemand schwer verletzt. Es kam aber zu massiven Verkehrsbehinderungen auf der Autobahn, die manchen Fußballfan auf dem Weg ins Dortmunder Stadion noch ins Schwitzen gebracht haben könnten. Denn für die Bergungsarbeiten gab's eine rund 30-minütige Vollsperrung.

Hagen/Lüdenscheid - Auf der A45 hat sich am Mittwoch in Fahrtrichtung Dortmund bei Hagen-Süd ein Unfall mit vier Fahrzeugen im Baustellenbereich ereignet.

"Ersten Erkenntnissen zufolge war ein 43-Jähriger aus Kamen gegen 18.25 Uhr mit seinem Mercedes auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Dortmund unterwegs. Vor der Anschlussstelle Hagen-Süd staute sich der Verkehr, sodass er stark abbremsen musste. 

Ein dahinter fahrender 53-Jähriger aus Bottrop erkannte dies aus bislang ungeklärter Ursache offenbar zu spät. Trotz Vollbremsung fuhr er mit seinem Ford auf den Vordermann auf. 

Der ihm nachfolgende 26-Jährige aus Wetzlar stieß daraufhin mit seinem Volvo gegen den Ford. Der Vierte in der Reihe, ein 51-Jähriger aus Viernheim, konnte ebenfalls nicht mehr ausweichen. Mit seinem VW prallte er gegen den Volvo", teilte die Polizei erst am Donnerstag zum Hergang mit.

Bei dem Unfall habe der 26-Jährige leichte Verletzungen erlitten, die anderen Autofahrer seien unverletzt geblieben.

Die Auswirkungen auf den Verkehr waren groß - der Stau hinter der Unfallstelle reichte zwischenzeitlich fast bis Lüdenscheid-Nord zurück. Autofahrer mussten mit einem Zeitverzug von bis zu einer Stunde rechnen. Die Bergungsarbeiten dauerten bis nach 20.30 Uhr an.

Zeitverzug möglicherweise bitter für Fußballfans

Laut Polizei war es zunächst schwer abzuschätzen, wie lange die Bergungsarbeiten dauern. Bitter könnte der Zeitverzug für den einen oder anderen Fußballfan gewesen sein, der in Dortmund ab 20.45 Uhr die Partie BVB - Mönchengladbach sehen wollte und sich auf dem Weg zum Stadion im Stau befand.

Den entstandenen Sachschaden schätzte die Polizei auf rund 40.000 Euro.

Am Nachmittag hatten bereits zwei spektakuläre Unfälle in NRW für Aufsehen gesorgt.Im Oberbergischen Kreis prallte eine Krankenwagen gegen einen Baum. Ein Patient, der darin transportiert wurde, starb.

Im Kreis Düren knallte ein Auto gegen einen Baum und wurde in zwei Teile gerissen. Der 46-jährige Fahrer starb.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare