Tragödie in NRW

Schrecklicher Unfall: Kind von Bus überrollt - Junge stirbt im Krankenhaus

In Gronau (NRW) wurde ein Kind von einem Bus überrollt. Der Junge starb im Krankenhaus.
+
In Gronau (NRW) wurde ein Kind von einem Bus überrollt. Der Junge starb im Krankenhaus. (Symbolfoto)

Schrecklicher Unfall im Kreis Borken: Ein Kind wurde von einem Bus überrollt. Der zwölfjährige Junge erlag im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Gronau (NRW) - Eine wahre Tragödie spielte sich am Mittwochmorgen in Gronau im Kreis Borken (NRW) ab: Ein zwölfjähriger Junge wurde von einem Bus überrollt und starb später im Krankenhaus.

StadtGronau
Fläche78,63 km²
Postleitzahl48599

Unfall in Gronau/NRW: Junge von Bus überrollt - Kind stirbt im Krankenhaus

Der fürchterliche Unfall passierte nach Angaben der Polizei am Mittwoch gegen 7.10 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt überquerte das Kind aus Gronau nach bisherigen Erkenntnissen einen Fußgängerüberweg im Kreisverkehr Herzogstraße / Königstraße. Dabei sei der Zwölfjährige von einem Bus, der aus der Herzogstraße kam und aus dem Kreisverkehr in die Königstraße abbog, erfasst und überrollt.

Der Junge erlitt bei dem Unfall in Gronau laut Polizei schwerste Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte ihn in eine Klinik im niederländischen Enschede, das nur wenige Kilometer von Gronau entfernt liegt. Dort nahm der Unfall aber ein äußerst trauriges Ende: Der Zwölfjährige starb infolge seiner schweren Verletzungen.

Unfall in Gronau/NRW: Notfallseelsorger im Einsatz - Unfallstelle gesperrt

Wie die Polizei am Mittag mitteilte, kümmerten sich Notfallseelsorger um die Betreuung der Betroffenen. Der Bereich um die Unfallstelle in Gronau wurde für die Unfallaufnahme, bei der Experten des Verkehrskommissariats Ahaus zum Einsatz kamen, gesperrt.

Auch im Kreis Coesfeld passierte kürzlich ein tödlicher Unfall: Ein E-Bike-Fahrer übersah ein Motorrad. Er überlebte die folgende Kollision nicht. Im Oberbergischen Kreis nahm eine Autofahrerin einem Ford die Vorfahrt. Die 93-jährige Frau kam ums Leben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare