Auto ohne Erlaubnis genommen

Nächtliche Spritztour endet im Feld: Jugendliche (13 und 14) türmen nach Unfall

+
Bei dem Unfall lösten die Airbags des Wagens aus.

Die Polizei findet mitten in der Nacht auf einem Feld ein Auto, das in einen Unfall verwickelt war - vom Fahrer fehlt jedoch jede Spur. Den finden die Ermittler aber schnell: Es war ein Heranwachsender.

Geseke - Die Polizei entdeckte das verunfallte Auto nach eigenen Angaben am frühen Dienstagmorgen gegen 4.15 Uhr zwischen den Geseker Ortsteilen Bönninghausen und Mönninghausen. Dessen Fahrer war allerdings nicht mehr vor Ort. 

Aufgrund des Spurenbildes vor Ort vermutet die Polizei, dass der Autofahrer zuvor die Geseker Straße in Richtung Bönninghausen befuhr und in einer Linkskurve die Kontrolle über das Gefährt verlor. Anschließend kam nach der Wagen rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr einen Leitpfosten und kam nach einigen Metern auf einem Feld zum Stillstand. 

Polizei ermittelt gegen Jugendliche und Halter

Am Steuer saß offenbar jemand, der da nicht hingehörte: "Nach dem bisherigen Ermittlungsstand hatte sich ein 13-jähriger Verwandter des Halters den Wagen in der Nacht ohne Erlaubnis des Eigentümers genommen, um mit seinem 14-jährigen Freund eine Spritztour zu unternehmen", berichtet die Polizei. Dabei kam es dann zum beschriebenen Unfall, nach dem sich die beiden Jugendlichen von der Unfallstelle entfernten. 

Wie Polizeisprecher Wolfgang Lückenkemper auf Nachfrage erklärte, werde nun sowohl gegen die beiden Jugendlichen als auch gegen den Halter des Fahrzeugs ermittelt. Was genau den Beteiligten vorgeworfen wird, hänge mit den Ergebnissen der weiteren Ermittlungen zusammen. "Wir müssen noch herausfinden, ob der 13-Jährige tatsächlich am Steuer gesessen hat, und wie die beiden an den Schlüssel gekommen sind", sagte Lückenkemper. Zum genauen Verwandtschaftsverhältnis zwischen dem Halter und dem 13-Jährigen machte die Polizei keine Angabe. 

Der Schaden am Unfallwagen liegt Schätzungen der Polizei zufolge bei rund 5000 Euro.

Nicht der erste Fall dieser Art im Kreis Soest

Die Polizei im Kreis Soest hat mit solchen Fällen aber bereits Erfahrung: Im August sorgte ein Achtjähriger aus Soest für Aufsehen gesorgt, als er innerhalb von zwei Tagen zwei nächtliche Spritztouren mit dem Auto seiner Mutter unternahm. Die zweite Fahrt, die über mehr als 70 Kilometer ging, endete mit einem Unfall auf dem A1-Rastplatz Lichtendorf. Ähnlich erging es einige Tage später einem 15-jährigen Lippstädter, der bei seiner Spritztour mit dem Familienauto ein geparktes Fahrzeug beschädigte

Auch in Hagen hatten sich in der Nacht zu Dienstag Heranwachsende verbotenerweise ans Steuer eines Autos gesetzt: Ein Achtjähriger und sein fünfjähriger Bruder haben mit dem Wagen der Eltern nach wenigen Metern Fahrt einen Unfall gebaut

Lesen Sie auch: 

Tödlicher Arbeitsunfall im Sauerland: Mann (26) in Silobehälter mit Holzspänen begraben

Wodka und Pappbecher erbeutet: Betrunkener Täter stellt sich nach Überfall mit Spielzeug-Pistole

Verpuffung in Werdohler Stadtklinik: Sauerstoff-Patient zündet Zigarette an - schwerste Verletzungen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare