Kreuzung voll gesperrt

Linienbus kracht gegen Auto und Hauswand: Sechs Verletzte - hoher Schaden

In Dortmund-Westerfilde ist am Montag ein Linienbus mit einem Auto kollidiert und dann in die Hauswand eines Wohn- und Geschäftshauses gekracht.
+
In Dortmund-Westerfilde ist am Montag ein Linienbus mit einem Auto kollidiert und dann in die Hauswand eines Wohn- und Geschäftshauses gekracht.

Schwerer Unfall am Montagabend in Dortmund: Ein Linienbus kollidierte im Stadtteil Westerfilde mit einem Auto und fuhr dann gegen ein Mehrfamilienhaus. Sechs Menschen wurden verletzt, es entstand hoher Sachschaden.

  • Bei einem Unfall in Dortmund-Westerfilde (NRW) wurden sechs Menschen verletzt.
  • Ein Linienbus kollidierte mit einem Auto und fuhr gegen eine Hauswand.
  • An den Fahrzeugen und dem Haus entstand hoher Schaden.

Dortmund (NRW) - Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Polizei am Montag gegen 18.40 Uhr an einer Einmündung im Dortmunder Stadtteil Westerfilde. Nach ersten Erkenntnissen fuhr ein 23-jähriger Mann aus Dortmund zu diesem Zeitpunkt auf der Straße „Mosselde“ Richtung Norden.

An der Einmündung zur Westerfilder Straße habe er dann offenbar einen von rechts kommenden Linienbus übersehen. Der Bus sei allerdings auf der falschen Fahrbahn unterwegs gewesen, weil der 60-jährige Fahrer ihn kurz vor der Einmündung verkehrswidrig links an einer Verkehrsinsel vorbeigelenkt habe.

Unfall in Dortmund: Auto und Linienbus kollidieren - sechs Menschen verletzt

Im Kreuzungsbereich kam es dann zur Kollision zwischen dem Auto und dem Linienbus. „Durch den Zusammenprall wurde das Auto herumgeschleudert, bis es dann schwer beschädigt im Einmündungsbereich stehen blieb“, berichtete die Polizei. Der Bus sei nach dem Aufprall nach rechts über den in ein Mehrfamilienhaus gefahren und im Anschluss noch einige Meter weiter gerollt, bis er halb auf dem Gehweg, halb auf der Fahrbahn zum Stehen gekommen sei.

Nach Angaben der Feuerwehr Dortmund wurden Teile des Mauerwerks des Wohn- und Geschäftshauses herausgerissen und auf den Gehweg geschleudert.

Bei dem Unfall in Dortmund wurden nach Polizeiangaben insgesamt sechs Menschen leicht verletzt: der Fahrer des Busses, vier Fahrgäste und der 23-Jährige Autofahrer. Ihn und den Busfahrer brachte der Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Unfall in Dortmund: Schäden an Fahrzeugen und Hauswand

An den Fahrzeugen und an der Hauswand entstand bei dem Unfall in Dortmund-Westerfilde erheblicher Sachschaden. Die Polizei schätzt ihn auf etwa 60.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme sperrten die Beamten den kompletten Einmündungsbereich.

Um die Statik des Gebäudes zu überprüfen wurden laut Feuerwehr zwei Baufachberater der Feuerwehr Dortmund hinzugezogen. „Nach genauer Untersuchung konnten diese aber Entwarnung gegeben und die Bewohner können ihre Wohnungen weiter wie gewohnt nutzen", heißt es im Bericht der Feuerwehr.

Am Montag gab es einen weiteren schweren Unfall mit einem Bus: In Wilnsdorf im Siegerland krachte ein Schulbus gegen einen Baum. 14 Insassen wurden verletzt, darunter mehrere Kinder. In Dortmund kollidierte kürzlich ein Gelenkbus mit einem anderen Linienbus, weil sich dessen Bremsen gelöst hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare