1. wa.de
  2. NRW

Unfall in Dortmund: Schwer verletzter Mann (24) im Auto eingeklemmt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Schinzig

Kommentare

Nach einem Unfall in Dortmund war ein Mann schwer verletzt in seinem Auto eingeklemmt. Die Rettungsaktion der Feuerwehr war aufwendig.

[Update vom 28. Dezember, 10 Uhr] Dortmund - Am Montag verlor ein Mann in Dortmund (NRW) die Kontrolle über sein Auto und baute einen Unfall: Der 24-Jährige aus Schwerte krachte gegen 16.30 Uhr aus noch ungeklärter Ursache auf der B236 in Höhe der Abfahrt Schüruferstraße gegen die Leitplanke. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Pkw im Motorraum stark verformt und kam auf dem Fahrbahnrand quer zum Stehen. Der Fahrer wurde schwer verletzt - und war in seinem Auto eingeklemmt.

StadtDortmund
Fläche280,71 km²
Einwohner587.696

Unfall in Dortmund: Fahrer schwer verletzt im Auto eingeklemmt

Als die Kräfte der Feuerwehr Dortmund am Ort des Unfalls in Dortmund eintraf, sicherten sie zuerst die Unfallstelle ab und begannen mit der Versorgung des schwer verletzten Fahrers. Um im Falle eines ausbrechenden Feuers direkt eingreifen zu können, wurden zwei Feuerwehrleute mit einem Schlauch bereitgestellt.

Ein schwer verletzter Mann war nach einem Unfall in Dortmund in seinem Auto eingeklemmt.
Ein schwer verletzter Mann war nach einem Unfall in Dortmund in seinem Auto eingeklemmt. © Feuerwehr Dortmund

Wie die Feuerwehr Dortmund berichtet, wurde der Fahrer des Autos mit den Füßen unter den Pedalen eingeklemmt. Die Kräfte der Feuerwehr befreiten ihn mit schwerem Gerät. Sie retteten ihn aus dem zerstörten Fahrzeug durch den Kofferraum. Nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht. Laut Polizei war die Ursache für den Unfall vermutlich ein gesundheitliches Leiden.

Die Feuerwehr war mit ca. 30 Einsatzkräften von der Feuerwache 6 (Scharnhorst), Feuerwache 1 (Mitte) sowie Kräften des Rettungsdienstes vor Ort. Der Tunnel Berghofen wurde bis 17 Uhr gesperrt. Laut Polizei entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro.

Spiegelglatte Straßen haben in der Nacht zuvor zu mehreren Unfällen auf den Autobahnen geführt. Auch in NRW krachte es. Zwei Autos überschlugen sich.

Auch interessant

Kommentare