1. wa.de
  2. NRW

Fußgänger in NRW angefahren: Jugendlicher und älterer Mann verletzt

Erstellt:

Von: Daniel Schinzig

Kommentare

Die Frontscheibe eines Autos ist zerstört, nachdem ein Mann in Dortmund angefahren wurde.
In Dortmund wurde ein Mann von einem Auto erfasst. Er war abends mit dunkler Kleidung unterwegs. © Markus Wüllner

In zwei Städten in NRW kam es zu Unfällen mit Fußgängern. Die Autofahrer haben die Männer nicht gesehen. In einem Fall hätte der Unfall durch andere Kleidung verhindert werden können.

Dortmund / Hagen - Am Dienstag kam es jeweils in Dortmund und Hagen in NRW zu einem Unfall, bei dem ein Fußgänger von einem Auto angefahren worden ist. In Hagen wurde ein Jugendlicher verletzt, als ein Fahrer mit seinem Wagen einen stehenden Bus überholte. In Dortmund hätte der Unfall verhindert werden können, wenn der Fußgänger anders gekleidet gewesen wäre: Da er im Dunkeln mit dunkler Kleidung unvermittelt die Fahrbahn betrat, konnte ein Autofahrer nicht mehr rechtzeitig bremsen.

BundeslandNordrhein-Westfalen (NRW)
LandeshauptstadtDüsseldorf
Einwohner17.925.570

Unfälle in NRW: Fußgänger von Autos angefahren

Am frühen Dienstagabend (16.11.2021) ereignete sich der Unfall in Dortmund. Ein 61-jähriger Mann trat gegen 17.50 Uhr ohne auf den Verkehr zu achten unvermittelt auf den Wickeder Hellweg. Zu der Zeit war es bereits dunkel. Da der Mann selbst ebenfalls dunkel gekleidet war, war er für einen 55-jährigen Autofahrer nur schwer zu erkennen. Ihm gelang es nicht, seinen Wagen rechtzeitig abzubremsen. Er erfasste den Fußgänger, der gegen die Windschutzscheibe knallte und sich leicht verletzte. Der 61-Jährige wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Ein freiwilliger Alkoholtest war positiv. Die Straße musste für kurze Zeit in beide Richtungen gesperrt werden. Das Auto des 55-Jährigen war nicht mehr fahrbereit.

Am selben Tag, aber zu einer wesentlich früheren Uhrzeit, wurde ein Jugendlicher in Hagen ebenfalls von einem Auto erfasst. Zu dem Unfall kam es an der Haltestelle „Ulmenstraße“. Gegen 7 Uhr trat ein 16-Jähriger zwischen geparkten Fahrzeugen auf die Fahrbahn. Ein 23-jähriger Autofahrer überholte gerade einen Bus, als der junge Mann vor seinem Auto auftauchte. Der Fahrer konnte seinen Wagen nicht mehr rechtzeitig stoppen und stieß mit dem Jugendlichen zusammen. Dieser stürzte und erlitt leichte Verletzungen. Wie der Mann in Dortmund wurde auch er ins Krankenhaus gebracht. Das Auto wurde so stark beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste.

Männer in NRW angefahren: Polizei warnt vor dunkler Kleidung

Die Polizei Dortmund gibt in diesem Zusammenhang einen wichtigen Hinweis. So sei „Sehen und gesehen werden“ insbesondere in der jetzigen dunklen Jahreszeit von besonderer Bedeutung. Damit Fußgänger und Radfahrer von Autofahrern besser und schneller erkannt werden, wird ihnen zu heller Kleidung und reflektierenden bzw. leuchtenden Materiealien geraten. So können Unfälle vermieden werden.

In einer anderen Stadt in NRW kam es zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 55-jähriger Mann wurde schwer verletzt. Beteiligt waren ein Auto und ein Lkw.

Auch interessant

Kommentare