Zwei Personen schwer verletzt

Unfall zwischen Uentrop und Rhynern: Fahrer und Beifahrerin schwer verletzt

+

[Update] Nach einem schweren Unfall auf der A2 zwischen Uentrop/Lippetal und Hamm/Rhynern kam es bis zum Abend zu massiven Verzögerungen in Fahrtrichtung Oberhausen.

Hamm - Informationen unserer Redaktion zufolge passierte der Unfall am Donnerstag um kurz nach 15 Uhr zwischen der Raststätte Rhynern und der nahen Anschlussstelle. Die Bahn war ab Uentrop/Lippetal in Fahrtrichtung Dortmund/Oberhausen fast zwei Stunden lang gesperrt. Mehrere Kilometer Rückstau waren die Folge. Inzwischen sind die Aufräumarbeiten abgeschlossen und alle Fahrbahnen wieder freigegeben.

Mehrere Abschlepper wurden zur Bergung der Unfallfahrzeuge angefordert. 

Der Unfall wirkte sich auch auf das Hammer Stadtgebiet stark aus, weil viele Verkehrsteilnehmer die Autobahn in Uentrop sowie an der Raststätte Rhynern verließen.

Schwerer Unfall auf der A2 bei Rhynern am Donnerstag

Zur Ursache:

Nach ersten Polizeiangaben kam ein Sprinter aus ungeklärter Ursache nach rechts von Fahrbahn ab, prallte gegen die Leitplanke, wurde zurückgeschleudert stieß gegen ein Auto. Der Fahrer des Unfallwagens sei dabei im Fahrzeug eingeklemmt worden und musste mit schwerem Gerät geborgen werden. Der Fahrer und seine Beifahrerin wurden nach Angaben der Polizei schwer verletzt. Der Fahrer des anderen Autos blieb unverletzt.

Wir berichten weiter.

Die aktuelle Verkehrssituation:

Lesen Sie auch:

Sperrung aufgehoben: Mercedes gerät in Gegenverkehr - Ein Toter, ein Verletzter

Spektakulärer Unfall: Muldenkipper schrottet halbe Schilderbrücke auf A1

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare