Dachstuhlbrand eines Mehrfamilienhauses

Tödlicher Unfall beim Feuerwehreinsatz: Frau stirbt auf tragische Weise

Eine 83-jährige Hagenerin ist am Mittwochnachmittag bei einem Dachstuhlbrand eines Mehrfamilienhauses ums Leben gekommen. Der Brand ist auf tragische Weise entstanden.

Hagen - Die 83-jährige Hagenerin starb bei dem Brand in ihrer Wohnung. Nach ersten Ermittlungen ist der Brand durch eine elektrische Heizdecke im Schlafzimmer der Dachgeschosswohnung entstanden.

Gegen 14.50 Uhr bemerkte ein 56-jähriger Anwohner den Brand. Er lief daraufhin zu dem Haus und klingelte an der Haustür. Eine 89-jährige Bewohnerin, welche die Wohnung in der ersten Etage bewohnt, konnte unverletzt das Haus verlassen.

Tödlicher Unfall beim Feuerwehreinsatz: Feuerwehr findet leblose Frau in ihrer Wohnung

Da der 56-Jährige davon ausgegangen ist, dass sich in der Dachgeschosswohnung noch die gehbehinderte 83-jährige Frau befindet, at er versucht beim Brand direkt bis zu ihrer Wohnung zu gelangen.

Eine 83-jährige Hagenerin ist am Mittwochnachmittag bei einem Dachstuhlbrand eines Mehrfamilienhauses ums Leben gekommen.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung ist dem couragierten Mann dies nicht mehr gelungen. Zeitgleich wurden Feuerwehr und Polizei über den Brand informiert. Rettungskräfte der Feuerwehr konnten in der
Dachgeschosswohnung die leblose 83-jährige Mieterin auffinden.

Tödlicher Unfall beim Feuerwehreinsatz: Frau stirbt im Krankenhaus

Die Frau wurde durch den Rettungsdienst erstversorgt und schwerverletzt in ein Hagener Krankenhaus gebracht. Dort erlag die Frau kurze Zeit später ihren Verletzungen. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Während der Löscharbeiten der Feuerwehr kam es zu Verkehrsstörungen. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

In Dortmund hat ein Feuer in einem türkischen Restaurant in den frühen Morgenstunden des Dienstags für einen größeren Einsatz der Polizei besorgt. Der Qualm war in ein darüber liegendes Mehrfamilienhaus gezogen.

Rubriklistenbild: © Alex Talash

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare