Anderes Pferd bleibt unverletzt

Bahn-Unfall: Shetland-Pony von Zug erfasst - Tier stirbt noch am Gleis

Das Foto zeigt das Shetland Pony „Mario“ in Troisdorf. Vor dem Amtsgericht in Siegburg bei Bonn hat am Donnerstag (19.05.2016) der Prozess gegen eine junge Frau begonnen, die das Pony getötet und zerstückelt haben soll.
+
Ein Shetland-Pony wurde von einem Zug erfasst. Das Tier überlebte den Unfall nicht (Symbolfoto).

Zwei Pferde brechen aus ihrer Umzäunung aus. Eines der Pferde - ein Shetland Pony - kollidiert mit einem Zug. Das Pony ist sofort tot.

Altenberge - Nachdem am Dienstagmorgen zwei Pferde aus einem Paddock neben einer Bahnstrecke ausgebrochen und entlang der Gleise galoppiert waren, erfasste ein Zug von Münster nach Enschede auf Höhe von Altenberge ein Shetland-Pony. (News aus Nordrhein-Westfalen)

StadtAltenberge
RegierungsbezirkMünster
Fläche62,96 km²
Einwohner10.327 (31. Dez. 2019)

Unfall bei Münster: Shetland-Pony von Zug erfasst - Tier stirbt noch am Gleis

Das Tier verstarb unmittelbar neben dem Bahndamm., nachdem der Halter des Tieres vergeblich versucht hatte, das
Pony aus den Gleisen zu holen. Das zweite Pferd blieb bei dem Unfall unverletzt.

Die Bundespolizei ermittelt nun, wie die Tiere aus der Umzäunung entweichen konnten, die normalerweise eine gute Sicherung darstellt. Am Zug entstanden nach bisherigen Erkenntnissen keine Schäden.

In Duisburg war es in Duisburg zu einem Vorfall gekommen, bei dem die Polizei einen aggressiven Schäferhund erschoss. Eigentlich wollten die Beamten den Hund mit einem Blasrohr und Betäubungspfeilen bändigen. Doch das funktionierte aufgrund eines technischen Defekts nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare