Spurensicherung

Tödliches Ende einer Probefahrt: 29-jähriger Motorradfahrer stirbt auf B61

Bei einem Unfall auf der B61 kam ein Motorradfahrer ums Leben.
+
Bei einem Unfall auf der B61 kam ein Motorradfahrer ums Leben.

Auf der B61 kam ein junger Motorradfahrer ums Leben. Er stieß mit einem Pkw im Kreuzungsbereich zusammen. Im Krankenhaus erlag der 29-Jährige seinen Verletzungen.

Gütersloh - Ein 29-jähriger Mann aus Gütersloh lieh sich am späten Samstagabend eine Yamaha von einem Freund für eine Spritztour. An der Kreuzung Berliner Straße/ Stadtring Nordhorn in Gütersloh in Nordrhein-Westfalen wurde ihm nach ersten Erkenntnissen der Polizei von einer 67-Jährigen Smart-Fahrerin die Vorfahrt genommen. Der 29-Jährige verstarb in einer Bielefelder Klinik.

StadtGütersloh
Größe112 km²
Einwohner100.664 (2020)

Tödliches Ende einer Probefahrt: 29-jähriger Motorradfahrer stirbt auf B61

23.45 Uhr war es laut Polizeibericht, als die Fahrerin des Smart von der Bundesstraße links in den Stadtring Nordhorn abbiegen wollte, um ihre Fahrt Richtung Sundern fortzusetzen. Der Motorradfahrer war auf der Bundesstraße 61 aus Gütersloh kommend in Richtung Isselhorst unterwegs. Ob die Autofahrerin den Zweiradfahrer dabei übersah oder dessen Geschwindigkeit unterschätzte, dass müssen nun die weiteren Ermittlungen der Polizei ergeben.

Anhand der vorgefundenen Spuren, die Sicherung und Dokumentation wurde im Auftrag der Staatsanwaltschaft Bielefeld auch von einem Sachverständigen für Unfallrekonstruktion unterstützt, kam es genau in Höhe der Mittelinsel zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Der Sachverständige setzte zur Spurensicherung unter anderem eine Drohne ein.

Nach Kollision mit Smart: 29-jähriger Motorradfahrer stirbt auf B61

Der Fahrer der Yamaha vom Typ XV535 hatte noch wenige Augenblicke zuvor versucht, durch eine Vollbremsung den Zusammenprall zu vermeiden, prallte aber in die Front des Kleinwagens und blieb vor der Mittelinsel liegen.

Der Smart drehte sich durch die Wucht des Aufpralls um die eigne Achse und kam 180 Grad entgegengesetzt der ursprünglichen Fahrtrichtung zum Stehen. Vor der Ampel am Stadtring stand eine Autofahrerin, die das Geschehen mit ansehen musste. Sie erlitt einen Schock, die Hilfe hinzugerufener Mitglieder der Notfallseelsorger nahm sie aber ebenso wenig in Anspruch wie eine Ersthelferin.

Durch eine Kollision mit einem Smart kam ein Motorradfahrer ums Leben.

Der schwerstverletzte Motorradfahrer musste an der Unfallstelle reanimiert werden, wurde anschließend auf den schnellsten Weg in eine Bielefelder Klinik der Maximalversorgung eingeliefert. Dort verstarb er kurze Zeit später. Noch während der Rettungsmaßnahmen erschien auch der Halter der Yamaha an der Unfallstelle. Er hatte sich auf den Weg gemacht, um seinen Kumpel zu suchen, auf den er nun schon längere Zeit gewartet hatte.

Tödliches Ende einer Motorrad-Probefahrt: 29-Jähriger stirbt auf B61 nach Kollision mit Smart

Nach dem Notruf bei der Kreisleitstelle in Gütersloh wurden neben zwei Rettungswagen und dem Notarzteinsatzfahrzeug auch das Hilfeleistungslöschfahrzeug an die Unfallstelle entsandt. Später kam auch noch die Drehleiter zum Ausleuchten der Unfallstelle zum Einsatz.

Die Smart-Fahrerin wurde in ein Gütersloher Krankenhaus eingeliefert, der Kreuzungsbereich bis gegen 3.30 Uhr voll gesperrt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Ferner wurden sie für weitere Untersuchungen sichergestellt. Der Schaden wird von der Polizei auf rund 30.000 Euro geschätzt.

Bei einem Motorradunfall mit einem Pkw wurde ein Vater-Sohn-Duo schwer verletzt. Der Sohn flog durch den Aufprall mehrere Meter durch die Luft.

Unfassbar rücksichtsloses Verhalten zeigten zwei Autofahrer, die sich ein illegales Rennen in Hamm lieferten. Dabei kam ein Motorradfahrer zu Schaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare