Aktuelle Verkehrsinfo im Text

Unfall auf der A1 mit sechs Autos - Autobahn Richtung Süden wieder frei

[Update, 17.37 Uhr] Ascheberg - Zu einem folgenschweren Auffahrunfall kam es am Freitag gegen 13.50 Uhr auf der A1 in Richtung Dortmund zwischen den Anschlussstellen Ascheberg und Bockum-Hövel/Werne. Die Autobahn war Richtung Süden  gesperrt.

Eine Autofahrerin bremste ihren Wagen bei stockendem Verkehr ab und schaltete ihr Warnblinklicht ein. Ein weiterer Fahrzeugführer erkannte dies ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge zu spät, wich nach links aus und touchierte die Wagenseite der Vorausfahrenden.

Zwei weitere Pkw-Führer konnten nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhren auf. Aufgrund des Unfalls bildete sich ein Rückstau. In diesem prallten zwei weitere Autos ineinander. Rettungskräfte brachten sechs Unfallbeteiligte in Krankenhäuser. Vier Autos mussten abgeschleppt werden.

Die Richtungsfahrbahn war für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Rubriklistenbild: © PantherMedia/Rüdiger Rebmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare