Unfall auf der Autobahn

Auto überschlägt sich auf A2 mehrfach und schleudert über Leitplanke

Pkw überschlägt sich mehrfach auf der Autobahn: Eine Spur der A2 wurde gesperrt.
+
Pkw überschlägt sich mehrfach auf der Autobahn: Eine Spur der A2 wurde gesperrt.

[Update, Donnerstag, 12.48 Uhr] Auf der Autobahn A2 bei Hamm ist es am Dienstag zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Ein Mann wurde schwer verletzt.

  • Auf der Autobahn 2 bei Hamm kam es zu einem schweren Unfall.
  • Ein 42-Jähriger aus Garbsen wurde schwer verletzt, als sich sein Auto mehrfach überschlug.
  • Der Wagen schleuderte über die Leitplanke der A2.

Hamm - Nach ersten Informationen hat sich ein Pkw auf der Strecke zwischen den Ausfahrten Hamm-Rhynern und -Uentrop mehrfach überschlagen.

Das Auto kam gegen 18.19 Uhr am Dienstagabend von der Fahrbahn der A2 ab und landete im Grünstreifen neben der Autobahn. Die ersten Informationen der Polizei, nach denen drei Fahrzeuginsassen verletzt wurden, bestätigte sich nicht. 

Ein Sprecher der Polizei Dortmund bestätigte, dass der Fahrer schwer verletzt wurde. Er wurde vor Ort von einem Notarzt versorgt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Unfall auf der A2: Auto schleudert über Leitplanke

Der 42-Jährige aus Garbsen nahe Hannover wurde schwer verletzt. Er habe vor Ort über Kopf- und Nackenschmerzen geklagt und hatte Schnittwunden, so Polizeisprecher Sven Schönberg von der Dortmund Polizei. 

Die Polizei schildert den Unfallhergang so: Der Pkw-Fahrer war auf dem mittleren von drei Fahrstreifen unterwegs und wechselte dann nach rechts. Dabei habe er die Geschwindigkeit des Lkw vor ihm überschätzt und wich auf den Seitenstreifen aus um eine Kollision zu vermeiden. Er geriet an die Leitplanke und der Wagen überschlug sich mehrfach und endete schließlich in der Böschung.

Unfall auf der A2: Das Auto landete hinter der Leitplanke.

Die rechte Spur der A2 in Richtung Hannover wurde gesperrt. Der Einsatz wurde um 19.30 Uhr beendet.

Auf der A1 krachte ein Lkw aus der Ukraine durch die Leitplanke. Kurz vor dem Kamener Kreuz stürzte das Fahrzeug zehn Meter in die Tiefe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare