Wohnwagen betroffen

Etliche Verletzte bei Unfall auf A2 zwischen Hamm und Bönen

[Update 13.45 Uhr] Etliche Menschen sind bei einem Auffahrunfall auf der A2 zwischen Hamm-Rhynern und Bönen verletzt worden. Die Autobahn war in Fahrtrichtung Oberhausen über längere Zeit voll gesperrt.

Hamm - Bei einem Unfall auf der A2 am späten Dienstagabend sind nach Angaben der Feuerwehr Hamm zwölf Menschen verletzt worden. Die Autobahnpolizei sprach ihrerseits von fünf Verletzten; diese Zahl wurde von den vor Ort eingesetzten Kräften jedoch nachdrücklich dementiert. Zwischen den Anschlussstellen Hamm und Bönen kam es zu einem Stau über mehrere Kilometer.

AutobahnA2
Länge486 Kilometer
BundesländerNRW, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg

Nach Ermittlungen der Polizei fuhr gegen 22 Uhr ein 60-Jähriger aus Baden-Württemberg mit seinem Sprinter auf der A2 in Richtung Oberhausen. Aus zunächst ungeklärter Ursache fuhr er auf ein Wohnanhänger-Gespann eines 45-Jährigen aus Schleswig Holstein auf. Dabei wurde der Wohnwagen vom Auto abgetrennt und kam entgegengesetzt zur Fahrbahn zum Stehen.

Jede Menge Arbeit hatten die Einsatzkräfte bei dem spätabendlichen Einsatz auf der A2.

Unfall auf A2: Autofahrer fährt auf Wohnwagen auf - Zwölf Verletzte

Eine 21-jährige Frau aus der Ukraine, die hinter dem 60-Jährigen fuhr, konnte noch rechtzeitig bremsen und eine weitere Kollision verhindern. Nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte eine 37-jährige Dortmunderin, der hinter der 21-Jährigen fuhr. Er fuhr auf das Heck der Ukrainerin auf.

Insgesamt befanden sich in den vier Fahrzeugen 15 Personen. Wie die Feuerwehr Hamm informiert, wurden nach einer Erstvorsorgung vor Ort zehn leicht- und zwei mittelschwer verletzte Personen in umliegende Krankenhäuser abtransportiert. Drei Beteiligte hätten einen Transport in eine Klinik abgelehnt. Da keine Person in einem Fahrzeug eingeklemmt wurde, sicherte die Feuerwehr die Einsatzstelle gegen Brand- und Verkehrsgefahren ab und leuchtete die Arbeitsbereiche des Rettungsdienstes aus.

Unfall auf A2: Autofahrer fährt auf Wohnwagen auf - Autobahn gesperrt

Alle beteiligten Fahrzeuge waren laut Polizei nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich demnach auf rund 30.000 Euro. Die Beamten sperrten die Richtungsfahrbahn Oberhausen bis 23.45 Uhr.

Nach Informationen der Lippewelle wurden die Verletzten in Krankenhäuser in Hamm, Kamen und Ahlen gebracht. Die Trümmer waren auf der ganzen Fahrbahn verteilt.

Neben der Feuerwehr aus Hamm waren Einsatzkräfte aus den Kreisen Warendorf, Unna und Soest im Einsatz.

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Hamm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare