Unfall auf der HTS

Illegales Autorennen? BMW überschlägt sich bei hohem Tempo - Fahrer schwer verletzt

Nach einem Unfall auf der HTS bei Kreuztal ermittelt die Polizei wegen eines illegalen Autorennens. Ein BMW überschlug sich
+
Nach einem Unfall auf der HTS bei Kreuztal ermittelt die Polizei wegen eines illegalen Autorennens. Ein BMW überschlug sich, der Fahrer wurde schwer verletzt.

Ein BMW X4 hat sich am Samstagabend auf der HTS bei Kreuztal überschlagen. Der hochmotorisierte Wagen war vorher möglicherweise an einem illegalen Autorennen beteiligt. Die Polizei ermittelt.

Kreuztal (NRW) - Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Polizei am Samstag gegen 20.50 Uhr auf der Hüttentalstraße (HTS) in der Nähe von Kreuztal im Siegerland. Ein 45-jähriger Mann war zu diesem Zeitpunkt mit seinem 480 PS starken BMW auf der Siegener „Stadtautobahn“ in Richtung Kreuztal unterwegs.

Kurz nach der Auffahrt Buschhütten kam der Mann mit seinem Auto nach rechts von der Fahrbahn ab, woraufhin der Wagen gegen eine Böschung stieß, sich überschlug und drehte. Zum Schluss kam der BMW entgegen der Fahrtrichtung auf den Rädern zum Stehen.

Unfall auf der HTS bei Kreuztal: Zeugen melden illegales Rennen

Der 45-jährige Fahrer wurde bei dem Unfall auf der HTS bei Kreuztal laut Polizei so sehr verletzt, dass der Rettungsdienst in ein Krankenhaus in Siegen einliefern musste. Am Fahrzeug entstand ein vermuteter Totalschaden, die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 60.000 Euro.

Neben Polizei und Rettungsdienst rückte auch die Feuerwehr zur Unfallstelle auf der HTS bei Kreuztal aus und stellte den Brandschutz sicher. Für die Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten war die Hüttentalstraße bis etwa 23 Uhr voll gesperrt.

Während der Unfallaufnahme bekam die Geschichte aber einen pikanten Beigeschmack: Mehrere Zeugen meldeten sich bei der Polizei und berichteten, dass der Fahrer des weißen BMW sich vor dem Unfall mit dem Fahrer eines blauen Mercedes auf der HTS vermutlich „ein Rennen geliefert hätten“, berichtet die Polizei. Beide Fahrzeuge seien mit überhöhter Geschwindigkeit auf der Hüttentalstraße in Richtung Kreuztal gefahren. „Dabei hätten sich die beiden Autofahrer immer wieder links und rechts überholt, sich gegenseitig ‚ausgebremst‘ und dann wieder beschleunigt“, hieß es laut Polizei in den Zeugenaussagen.

Unfall auf der HTS bei Kreuztal: Mercedes in Garage gefunden

Statt wegen eines Alleinunfalls ermittelte die Polizei plötzlich also wegen des Verdachts eines illegalen Autorennens und einer Unfallflucht. Zeugen konnten der Polizei im Nachgang des Unfalls das Kennzeichen des vermutlich beteiligten Mercedes nennen. Polizisten fanden den 510 PS starken Wagen abgestellt in einer Garage in Kreuztal. „Wer tatsächlich mit dem Auto auf der HTS unterwegs war, ist Gegenstand der Ermittlungen“, erklärt die Polizei.

Die Ermittler stellten die beiden Fahrzeuge nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft vorläufig sicher. Um den Unfall und das vorausgegangen Rennen auf der HTS bei Kreuztal insgesamt einordnen zu können, bitten die Staatsanwaltschaft Siegen und die Polizei Siegen-Wittgenstein weitere Zeugen, sich unter 0271/7099-0 bei der Polizei zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare