Am Stauende bei Hagen-Nord

Unfall auf der A1: Lkw kracht in Audi - Fahrer schwer verletzt

Schwerer Unfall auf der A1 bei Hagen-Nord: Ein Lkw krachte am Stauende in einen Audi.
+
Schwerer Unfall auf der A1 bei Hagen-Nord: Ein Lkw krachte am Stauende in einen Audi. (Symbolbild)

Schwerer Unfall auf der A1 bei Hagen-Nord: Ein Lkw krachte am Stauende in einen Audi. Dessen Fahrer wurde schwer verletzt.

Hagen/Dortmund - Im zähfließenden Verkehr hat sich am Mittwoch (25. November) ein schwerer Unfall auf der Autobahn A1 bei Hagen-Nord ereignet. Der Fahrer eines Lkw fuhr auf das Heck eines Audi auf.

AutobahnA1
Gesamtlänge748 km, davon 252 km in NRW
Bundesländer:Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Bremen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland

Laut Zeugenaussagen staute sich im morgendlichen Berufsverkehr immer wieder der Verkehr auf der A1 in Richtung Köln. Dabei übersah offenbar der 43-jährige Fahrer eines Lkw aus der Tschechischen Republik, dass es vor ihm auf der Autobahn nicht weiterging. Sein Sattelzug prallte gegen 7.45 Uhr auf das Heck eines am Stauende stehenden Pkw. Dessen Fahrer, ein 58-Jähriger aus Dortmund, wurde durch den Zusammenstoß schwer verletzt.

Unfall auf der A1 bei Hagen-Nord: Lkw kracht in Stauende

Zeugen hielten an der Unfallstelle an und leisteten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte Erste Hilfe. Der Fahrer kam anschließend zur weiteren Behandlung in ein nahe gelegenes Krankenhaus.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Rettungsarbeiten waren der rechte und der mittlere Fahrstreifen der Autobahn A1 gesperrt. Der Verkehr konnte auf dem linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeifließen. Die Polizei schätzt die Höhe des entstandenen Sachschadens auf rund 35.000 Euro.

Immer wieder Unfälle mit Lkw auf der A1

Auf der A1 kommt es immer wieder zu Unfällen: Erst kürzlich krachten zwischen Ascheberg und Hamm drei Lkw ineinander. Es gab mehrere Verletzte. Autofahrer standen stundenlang in einer Vollsperrung, nachdem auf der A1 ein Bierlaster umgekippt war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare