A1 stundenlang gesperrt

Unfall bei Tempo 270: Mini von Fahranfänger kracht auf Renault - Familie verletzt

Bei einem Unfall auf der A1 bei Euskirchen wurde eine Familie verletzt. Ein Mini krachte bei Tempo 270 auf einen Renault. Die Autobahn war stundenlang gesperrt.
+
Bei einem Unfall auf der A1 bei Euskirchen wurde eine Familie verletzt. Ein Mini krachte bei Tempo 270 auf einen Renault. Die Autobahn war stundenlang gesperrt. (Symbolfoto)

Mit Tempo 270 hat ein Fahranfänger einen Unfall auf der A1 gebaut: Er krachte mit seinem Mini auf einen Renault, eine Familie wurde verletzt. Die Polizei beschlagnahmte das Auto und ein Handy. Die Autobahn war stundenlang gesperrt

Euskirchen - Das hätte auch viel schlimmer enden können: Ein 19-jähriger Mann aus Bergheim hat am Sonntagabend auf der A1 bei Euskirchen einen Unfall verursacht - bei Tempo 270.

Wie die Polizei berichtet, war der Fahranfänger gegen 19.45 Uhr mit seinem Mini auf der A1 bei Euskirchen unterwegs. Kurz vor der Anschlussstelle Wißkirchen sei sein Auto mit etwa 270 km/h auf den Renault eines 54-jährigen Mannes gekracht, als der einen Lkw überholt hatte.

Unfall auf der A1 bei Euskirchen: Mini kracht mit 270 km/h auf Renault

Durch den Aufprall seien beide Autos über die A1 geschleudert und gegen die Leitplanken geschlagen. Der Mini des 19-Jährigen sei zudem mit dem Heck des Lkw kollidiert.

Der 54-jährige Renault-Fahrer sowie seine gleichaltrige Ehefrau und die beiden 13-jährigen Söhne hatten großes Glück und wurden bei dem Unfall auf der A1 bei Euskirchen „nur“ leicht verletzt. Der Rettungsdienst brachte die Familie in Krankenhäuser. Noch glimpflicher kamen der 19-jährige Mini-Fahrer und sein 18-jähriger Beifahrer davon: Sie konnten das Krankenhaus nach einer ärztlichen Behandlung bereits wieder verlassen, wie die Polizei mitteilt.

Unfall auf der A1 bei Euskirchen: Autobahn stundenlang gesperrt

Besonders pikant: Der Beifahrer soll die halsbrecherische Fahrt des 19-Jährigen mit einem Handy gefilmt haben. Die Polizei, die nach eigenen Angaben nun „wegen des Verdachts eines illegalen ‚Einzelrennens‘“ ermittelt, beschlagnahmte das Mobiltelefon und den Mini des Fahranfängers aus Bergheim.

Für die Aufnahme des Unfalls und die Spurensicherung war die A1 bei Euskirchen nach Polizeiangaben bis etwa 3.45 Uhr - also rund acht Stunden lang - gesperrt.

Auf der A44 passierte in der Nacht zu Sonntag ebenfalls ein schwerer Unfall: Zunächst verunglückte ein betrunkener Autofahrer, kurze Zeit später krachte ein Auto in die Unfallstelle. Ein Mensch schwebte in Lebensgefahr, drei weitere wurden verletzt. Im Oberbergischen Kreis kam am Pfingstmontag ein Motorradfahrer ums Leben: Der 45-Jährige rutschte mit seiner Maschine in ein entgegenkommendes Auto. Seine Ehefrau musste alles mit ansehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare