Zeugen hören Hilferufe

Auto in Ruhr versunken: Rettungskräfte finden nur noch die Leiche des Fahrers

+

[Update: 10.30 Uhr] Meschede - Am Dienstagmorgen kam es zu einem Unfall am Bikepark in der Arnsberger Straße. Die Polizei teilte mit, dass ein Pkw in der Ruhr untergegangen sei. Nach der Suche mit einem Polizeihubschrauber bestätigte ein Sprecher der Polizei, dass eine Leiche gefunden wurde. Mittlerweile ist klar, dass es sich dabei um den 74-jährigen Fahrer handelt, Zeugen hatten zuvor noch Hilferufe gehört.

Nach Auskunft der Polizei, war das Auto am Dienstagmorgen in die hochwasserführende Ruhr bei Meschede geraten. Gegen 7.30 Uhr hatten Zeugen den Pkw unterhalb der Fußgängerbrücke im Bereich des Mescheder Hallenbades gesehen. Gleichzeitig konnten sie Hilferufen hören. Nach ersten Erkenntnissen war das Auto vom angrenzenden Parkplatz an der Arnsberger Straße in die Ruhr gefahren oder gerollt. Rettungskräfte von Feuerwehr, DLRG und Polizei rückten an. 75 Meter von der Stelle, an der das Auto ins Wasser gerutscht ist, wurde der Pkw geborgen. 

Andere Fahrzeuge waren nach jetzigen Kenntnisstand nicht beteiligt. Taucher der DLRG stellten fest, dass sich in dem untergetauchten Pkw keine Person mehr befand. Gleichzeitig wurde die Ruhr in Richtung Freienhohl durch weitere Rettungskräfte abgesucht. Hierzu wurde auch ein Hubschrauber der Polizei eingesetzt.

Polizeisprecher Sebastian Held hatte zunächst gegenüber dem SK bestätigt, dass eine Leiche gefunden worden war, diese aber noch nicht identifiziert sei. Jetzt ist es traurige Gewissheit: Im Rahmen der Suchmaßnahmen wurde im Bereich der Staustufe Laer der Leichnam des 74-jährigen Fahrers aus Eslohe gefunden. Das Auto konnte zwischenzeitlich aus der Ruhr geborgen und sichergestellt werden. Die weiteren Ermittlungen zum Unglückshergang dauern an.

Unfall in Meschede: Auto in Ruhr versunken - Leiche gefunden

Unfall in Meschede: Auto in Ruhr versunken - Leiche gefunden

Auf der Arnsberger Straße war es durch den Einsatz in Höhe des Hallenbads zu Verkehrsstörungen gekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare