Hubschrauber im Einsatz

Schwerer Lkw-Unfall auf der A45: Mann lebensgefährlich verletzt

Die A45 bei Olpe ist nach einem schweren Lkw-Unfall voll gesperrt.
+
Die A45 bei Olpe ist nach einem schweren Lkw-Unfall voll gesperrt.

Die A45 bei Olpe war am Mittwoch voll gesperrt. Ein Lkw-Fahrer wurde bei einem Unfall lebensgefährlich verletzt. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Update vom 15. September, 14.30 Uhr: Die Sperrung der A45 bei Olpe nach dem schweren Lkw-Unfall am Mittwochmorgen ist seit kurz vor 14 Uhr aufgehoben, wie die Polizei Dortmund mitteilte. Die Polizei schätzt den Schaden auf 90.000 Euro.

AutobahnA45
Länge257 km
BundesländerNordrhein-Westfalen, Hessen, Bayern

Unfall auf der A45 bei Olpe: Lkw kracht auf Stauende - langer Stau

Mittlerweile liegen weitere Informationen zum Unfallhergang vor: Wie die Autobahnpolizei erklärte, hatte es am Kreuz Olpe-Süd stockenden Verkehr gegeben. Das hatte der Fahrer eines Lkw offenbar zu spät bemerkt und war mit seinem Lastwagen auf den vor ihm befindlichen Lkw eines 54-Jährigen aus Lüdinghausen aufgefahren. Der 25-jährige Mann aus Lennestadt wurde dadurch in der beschädigten Fahrerkabine eingeklemmt.

Die Feuerwehr Olpe, die mit rund 25 Einsatzkräften angerückt war, baute eine Rettungsplattform auf und öffnete mit hydraulischem Gerät die Tür, um den Fahrer zu befreien. In Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst und mehreren Notärzten hob die Feuerwehr den Fahrer schließlich aus der Fahrerkabine, bevor der lebensgefährlich verletzte Mann mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen wurde.

Weitere Einsatzkräfte der Feuerwehr Olpe stellten den Brandschutz sicher und streuten später die Fahrbahn mit Bindemitteln ab, da eine erhebliche Menge Betriebsstoffe ausgelaufen waren. Für die Dauer der Bergung sowie die Rettung war die A45 in Fahrtrichtung Frankfurt für knapp zwei Stunden zunächst voll gesperrt. Es bildete sich ein Stau von mehr als zehn Kilometern Länge. Danach gab die Polizei den linken Fahrstreifen wieder frei.

Unfall auf der A45 bei Olpe: Lkw-Fahrer lebensgefährlich verletzt

Update vom 15. September, 12.14 Uhr: Nach dem schweren Unfall auf der A45 bei Olpe am Mittwochmorgen ist nun ein Fahrstreifen der Autobahn Richtung Frankfurt wieder frei. Das teilte die Polizei Dortmund mit. Gegen 11.40 Uhr sei die linke Spur für den Verkehr freigegeben worden.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wurde der Fahrer des auffahrenden Lkw bei dem Unfall auf der A45 bei Olpe lebensgefährlich verletzt. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Unfall auf der A45 bei Olpe: Vollsperrung nach Lkw-Crash - Hubschrauber im Einsatz

[Erstmeldung] Olpe - Auf der A45 in Richtung Frankfurt ist am Mittwochmorgen im Bereich des Autobahnkreuzes Olpe-Süd ein schwerer Unfall passiert. Die Autobahn ist daher voll gesperrt, wie die Polizei Dortmund mitteilte.

Polizei und Feuerwehr rückten nach dem Unfall zur A45 aus.

An dem Unfall, der sich demnach gegen 9.50 Uhr kurz vor dem Kreuz Olpe-Süd ereignete, seien zwei Lkw beteiligt gewesen. Eine Person sei bei dem Auffahrunfall in ihrem Lastwagen eingeklemmt worden. Daher wurde die Feuerwehr zur A45 alarmiert, um sie aus dem Wrack zu befreien.

Offenbar wurde mindestens ein Mensch schwer verletzt, denn nach Angaben der Polizei landete ein Rettungshubschrauber auf der A45 bei Olpe. Die Vollsperrung der Autobahn wird wohl noch länger dauern, erklärte die Polizei mit Blick auf die Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten. „Wir bitten Verkehrsteilnehmer den Bereich wenn möglich zu umfahren“, heißt es.

Wir berichten weiter.

Zuletzt musste die Feuerwehr zur A45 ausrücken, weil auf einem Rastplatz ein Gefahrgut-Lkw brannte. Mitarbeiter des Rettungsdienstes griffen beherzt zum Feuerlöscher. Auf dem gleichen Rastplatz an der A45 passierte wenige Tage zuvor ein schwerer Unfall: Ein 75-Jähriger verlor die Kontrolle über seinen Mercedes, der daraufhin abhob und sich überschlug.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare