1. wa.de
  2. NRW

Mehrere Glätte-Unfälle auf der A44 — andere Autofahrer verhalten sich rücksichtslos

Erstellt:

Von: Hannah Decke

Kommentare

Die Fahrbahn der A44 war in der Nacht zu Sonntag spiegelglatt. Es kam zu mehreren Unfällen. Laut Feuerwehr verhielten sich die anderen Verkehrsteilnehmer ziemlich rücksichtslos.

Marsberg (NRW) - Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei rückten am frühen Sonntagmorgen (4. Dezember) gleich zu mehreren Unfällen auf der A44 aus. Glücklicherweise blieb es bei Blechschäden. Die Einsatzkräfte, die die Unfallstellen absichern mussten, erlebten ziemlich rücksichtslose Verkehrsteilnehmer. Unter anderem wurde die Rettungsgasse nicht ordentlich gebildet.

AutobahnA44
Gebaut1963
Länge266 km

Mehrere Glätte-Unfälle auf der A44 — andere Autofahrer verhalten sich rücksichtslos

Nach Auskunft der Feuerwehr Marsberg, die am Morgen des zweiten Advents gegen 6 Uhr alarmiert wurde, kam es nach einem Alleinunfall auf der Autobahn in Fahrtrichtung Kassel zu weiteren Unfällen, an denen insgesamt sechs Fahrzeuge beteiligt waren.

Aufgrund des Winter-Einbruchs in NRW war die Fahrbahn der A44 spiegelglatt. Die Autobahnpolizei forderte die Feuerwehr zur Absicherung der Unfallstellen an. Im Einsatz waren die Löschgruppen aus Meerhof, Essentho und Oesdorf sowie der Gerätewagen Logistik des Löschzugs Marsberg.

Glücklicherweise blieb es nur bei Blechschäden, verletzt wurde bei den Unfällen niemand. Die Feuerwehr unterstützte die Polizei bei der Sicherung der Unfallstellen, ebenso mussten auslaufende Betriebsstoffe auf einer Länge von 200 Metern abgestreut werden.

Unfälle A44 Marsberg
Die Feuerwehr musste am frühen Sonntagmorgen unter anderem auslaufende Betriebsstoffe abstreuen. Die Fahrbahn war spiegelglatt. © Feuerwehr Marsberg

Unfälle auf der A44: Warnschilder beschädigt, Rettungsgasse mangelhaft

Für Kopfschütteln sorgte bei den Einsatzkräften das Verhalten der übrigen Verkehrsteilnehmer. Laut Feuerwehr kam es zu mehreren gefährlichen Situationen während des Einsatzes. Die Autofahrer hätten sich entlang der Unfallstellen ziemlich rücksichtslos verhalten. Warnschilder und sogenannte Blitzleuchten seien beschädigt worden. „Auch die Rettungsgasse war nicht
durchgehend vorschriftsmäßig gebildet und behinderte die Anfahrt der Rettungskräfte“, so die Feuerwehr.

Die Wehrkräfte waren fast vier Stunden im Einsatz. Mehrere Fahrzeuge mussten geborgen und abgeschleppt werden.

Bei einem schweren Unfall am Freitagabend auf der A1 kurz vor dem Kreuz Dortmund/Unna war ein Pkw unter einem Lkw eingeklemmt. Die Autobahn war mehrere Stunden voll gesperrt.

Auch interessant

Kommentare