Drei weitere Verletzte

Schwerer Unfall auf der A44 nach Stau: Drei Menschen kommen ums Leben

Auf der A44 hat es einen Unfall mit mehreren Lkw gegeben. Drei Menschen sind ums Leben gekommen.
+
Auf der A44 hat es einen Unfall mit mehreren Lkw gegeben. Drei Menschen sind ums Leben gekommen.

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A44 sind drei Menschen gestorben. Zuvor war eine Person in der Fahrerkabine eingeklemmt worden.

[Update] Bad Wünnenberg - Auf der Autobahn 44 hat es am Dienstag einen Unfall gegeben, bei denen nach Angaben der Feuerwehr drei Autoinsassen gestorben sind. Zudem ist ein Lkw-Fahrer verletzt und von Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht worden. (News aus Nordrhein-Westfalen)

AutobahnA44
Länge266 km
StraßenbeginnAachen
StraßenendeWaldkappel

Schwerer Unfall mit Todesfolge auf der A44 nach Stau: Lkw müssen ausweichen

Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der Verkehrsunfall am frühen Nachmittag in Fahrtrichtung Kassel zwischen dem Autobahnkreuz Bad Wünnenberg-Haaren und der Anschlussstelle Lichtenau.

Demnach sei ein Stau der Ausgangspunkt des Unfalls gewesen. Wie das Westfalen Blatt weiter berichtet, musste ein Lkw aus Donauwörth stark abbremsen. Ein dahinter befindlicher Lkw mit Kasseler Kennzeichen bremste ebenfalls und konnte eine Kollision mit dem vorderen Lkw durch ein Ausweichen nach links vermeiden.

Schwerer Unfall auf der A44 nach Stau: Drei Insassen aus spanischem Pkw sterben

Unmittelbar hinter dem Lkw aus Kassel befand sich ein BMW mit spanischer Zulassung. Dahinter fuhr ein Lkw aus Tschechien dem BMW auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto aus Spanien in den Lkw aus Donauwörth geschoben. Die drei männlichen Insassen des BMW starben noch an der Unfallstelle.

Die A44 war in Fahrtrichtung Kassel zwischen dem Autobahnkreuz Bad Wünnenberg-Haaren und der Anschlussstelle Lichtenau war fast zwölf Stunden lang voll gesperrt. Um kurz vor Mitternacht wurde die Sperrung aufgehoben, wie eine Polizeisprecherin sagte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare