Glätte könnte ein Grund sein

Unfall auf der A40: Smart-Fahrer schwebt in Lebensgefahr

Ein Smart-Fahrer verunfallte auf der Autobahn mutmaßlich aufgrund der glatten Fahrbahn.
+
Ein Smart-Fahrer verunfallte auf der Autobahn mutmaßlich aufgrund der glatten Fahrbahn (Symbolfoto).

Auf glatter Fahrbahn kommt es zu einem Unfall bei dem sich drei Menschen verletzten - einer von ihnen lebensgefährlich. Die A40 bleibt in der Folge vorerst gesperrt.

Dortmund - Bei einem Verkehrsunfall am frühen Dienstagabend auf der A40 bei Dortmund sind drei Menschen verletzt worden. Vier Fahrzeuge waren beteiligt. (News aus Nordrhein-Westfalen)

AutobahnA40
StraßenbeginnStraelen
StraßenendeDortmund
Länge108,4 km

Unfall auf der A40 bei Dortmund: Smart-Fahrer schwebt in Lebensgefahr

Ersten Erkenntnissen zufolge fuhr ein 40-jähriger Dortmunder mit seinem Smart an der Anschlussstelle Dortmund-Kley auf die A40 in Richtung Dortmund auf. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet er dabei auf der regennassen und leicht mit Schnee bedeckten Fahrbahn offenbar ins Schleudern.

Er prallte gegen den auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Sattelzug eines 22-Jährigen aus Polen und anschließend gegen die rechte Schutzplanke. Der Fahrer des Sattelzugs hatte noch versucht, den Unfall zu verhindern und war dazu nach links ausgewichen. Dabei kollidierte er mit dem dort fahrenden Mercedes eines 24-Jährigen aus Bergkamen sowie mit dem Toyota eines 25-Jährigen aus Dortmund und schob beide Autos nach links gegen die Schutzplanke.

Bei dem Unfall erlitt der 40-Jährige lebensgefährliche Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte ihn zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Ebenso wie die beiden anderen Autofahrer (24, 25), die leicht verletzt wurden. Während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten musste die A40 in Richtung Dortmund vorübergehend gesperrt werden. Nach einer halben Stunde konnte ein Fahrstreifen freigegeben werden, eine weitere Stunde später war die Fahrbahn wieder komplett frei. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf über 30.000 Euro.

Im Zusammenhang mit Schnee und Regen auf der Fahrbahn kam es in NRW zu weiteren Unfällen am Dienstag und Mittwoch. Vielerorts sprachen Polizeibehörden Warnungen aus, wegen der Glätte-Gefahr möglichst vorsichtig zu fahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare