Autobahn bei Paderborn

Tödlicher Unfall auf der A33: Lkw rast in Transporter - Fahrer (20) stirbt

Tödlicher Unfall auf der A33 bei Paderborn
+
Tödlicher Unfall auf der A33: Der Transporter wurde beim Aufprall des Lkw völlig zerstört.

Schrecklicher Unfall auf der A33 bei Paderborn: Ein Lkw raste am Stauende in einen Transporter. Dessen Fahrer starb in dem völlig zerstörten Wrack.

Paderborn - Auf der A33 bei Paderborn hat sich am Dienstag (1. Juni) gegen 16.30 Uhr ein tödlicher Unfall vor der Talbrücke Barkhausen ereignet. Der 20-jährige Fahrer eines Transporters wurde beim Zusammenstoß mit einem Lkw getötet, sein Beifahrer überlebte schwerverletzt.

AutobahnA33
Länge106 km
BundesländerNRW, Niedersachsen

Die Autobahn A33 musste nach dem Unfall in Fahrtrichtung Bielefeld zwischen den Anschlussstellen Paderborn-Mönkeloh und Zentrum mehr als 7 Stunden voll gesperrt werden. Die wartenden Autofahrer wurden vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) mit Getränken versorgt.

Tödlicher Unfall auf der A33: Lkw rast am Stauende in Transporter

Der Transporter mit Kennzeichen aus dem Kreis Cloppenburg war am Ende eines Rückstaus aufgrund der Baustelle auf der A33 zwischen Paderborn-Zentrum und Elsen auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen gekommen. Ein hinter ihm fahrender Lkw aus Slowenien reagierte nicht rechtzeitig und schob den Transporter gegen die rechte Schutzplanke.

Zwei beteiligte Lkw-Fahrer erlitten leichte Verletzungen.

Der Transporter wurde dabei völlig zerstört. Der Sattelzug prallte auf einen weiteren Sattelzug aus dem Kreis Gütersloh, der wiederum noch leicht gegen einen dritten Sattelzug aus Polen geschoben wurde. Durch die aufeinander geschobenen Sattelzüge wurden die Mittelleitplanke sowie ein Feld der seitlichen Lärmschutzwand durchbrochen

Tödlicher Unfall auf der A33: Lkw rast am Stauende in Transport - ein Toter, drei Verletzte

Für den eingeklemmten Fahrer aus Heilbronn des Transporters aus Norddeutschland kam jedoch jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Sein 47-jähriger Beifahrer aus Hannover erlitt bei dem Aufprall schwere Verletzungen. Zwei beteiligte Lkw-Fahrer erlitten leichte Verletzungen und wurden an der Unfallstelle nach ihrer medizinischen Versorgung auch von der Notfallseelsorge betreut. Mit einer Sichtschutzwand sicherte die Feuerwehr die Unfallstelle vor allzu neugierigen Blicken vorbeifahrender Autofahrer. 

Wie die Polizei am nächsten Tag mitteilte, wurde das Mobiltelefon und der Führerschein des 48-jährigen Lkw-Fahrers sichergestellt. Die Staatsanwaltschaft Paderborn ließ zur Analyse des Unfallgeschehens einen Kfz-Sachverständigen hinzuziehen.

Es ist nicht der erste tragische Unfall auf der Autobahn A33. Erst vor wenige Monaten überschlug sich ein Jeep auf der A33 mehrfach. Der Fahrer überlebte es nicht. Im Jahr 2019 krachte ein Autofahrer in einen Sattelauflieger und starb.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare