Unfall nahe A33 bei Paderborn

Tod auf der Autobahn: Jeep-Fahrer überschlägt sich mehrfach

Symbolbilder Feuerwehr Polizei Rettungswagen Notarzt Sperrung Chemie ABC WA-Mediengruppe
+
Tod auf der Autobahn: Jeep-Fahrer überschlägt sich mehrfach (Symbolbild)

Tödlicher Unfall an der Autobahn A33 nahe Paderborn: Ein Jeep-Fahrer überschlug sich mehrfach und starb.

Borchen/Paderborn - Ein Autofahrer (41) aus Paderborn ist am Dienstagmorgen (15. Dezember) bei einem Unfall nahe der Autobahn A33 gestorben.

AutobahnA33
Länge106 Kilometer
BundesländerNRW, Niedersachsen

Tödlicher Unfall auf der A33 nahe Paderborn: Jeep-Fahrer überschlägt sich mehrfach

Um kurz nach 7 Uhr in der Früh gingen bei der Polizei mehrere Notrufe ein. Im Kurvenbereich der A33-Ausfahrt Borchen (Richtungsfahrbahn Bielefeld) habe sich ein Auto mehrfach überschlagen. Als die Streifenwagen-Besatzung eintraf, sah sie einen Jeep neben der Abfahrt im Grüngürtel liegen.

Nach den aktuellen Erkenntnissen der Polizei befuhr der Jeep-Fahrer die Autobahn A33 in Richtung Bielefeld und an der Anschlussstelle Borchen den Verzögerungsstreifen, um von der Autobahn abzufahren. Der Wagen geriet vor der Kurve geradeaus von der Fahrbahn ab, überschlug sich mehrfach und blieb liegen. Der 41-jährige Fahrer aus Paderborn erlitt bei dem Unfall tödliche Verletzungen.

Tödlicher Unfall auf der A33 nahe Paderborn: Sperrung der Abfahrt

Ein Abschleppwagen barg den Jeep und transportierte ihn ab. Für die Bergung und die Unfallaufnahme war die Abfahrt Borchen gesperrt.

Wenige Stunden zuvor gab es auf der A2 bei Gütersloh einen schweren Unfall. Ein niederländischer Lkw krachte auf einen stehenden Sattelzug. Die Autobahn glich einem Trümmerfeld. Es gab drei Verletzte, darunter ein Kind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare