Bei Schloß Holte-Stukenbrock

Schwerer Unfall auf A33: Ford überschlägt sich - Autobahn gesperrt, langer Stau

Schwerer Unfall auf A33: Ford überschlägt sich - Autobahn gesperrt, langer Stau
+
Schwerer Unfall auf A33: Ford überschlägt sich - Autobahn gesperrt, langer Stau

Schwerer Unfall auf der A33: Ein Ford-Fahrer überschlug sich und drehte sich mehrmals um die Längsachse. Die Autobahn wurde gesperrt.

  • Schwerer Unfall auf der A33 bei Schloß Holte-Stukenbrock.
  • Ein Ford-Fahrer überschlug sich.
  • Die Autobahn musste gesperrt werden.

Schloß Holte-Stukenbrock - Weil er nach eigenen Angaben der Polizei gegenüber unachtsam war, verlor am späten Montagnachmittag (15. Juni) ein 24-Jähriger Ford-Fahrer auf der A33 die Gewalt über seinen Pkw.

Der Mann war mit seinem grünen Cougar gegen 17.45 Uhr in Fahrtrichtung Paderborn unterwegs, als er in Höhe der Brücke Hövelrieger Straße die Gewalt über das Sportcoupé verlor.

Schwerer Unfall auf der A33: Ford überschlägt sich

Nach Angaben der Beamten an der Unfallstelle geriet der Fahrer zunächst nach rechts von der Fahrbahn auf die Bankette, lenkte gegen und verlor dann vollends die Gewalt über das Fahrzeug. Das schleuderte quer über die Fahrbahn in die Beton-Gleitschutzwand und überschlugsich. Das Auto drehte sich mehrmals über die Längssache und blieb schließlich auf der Fahrerseite quer auf der Fahrbahn der A33 liegen.

Der herbeigeeilte Notarzt aus Hövelhof sowie die Rettungswagenbesatzung versorgten den Verletzten zunächst an der Unfallstelle, ehe er ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Auch Feuerwehrleute des Löschzuges Schloß Holte eilten zu der Unfallstelle, sie streuen ausgelaufene Betriebsstoffe ab und reinigten die Fahrbahn.

A33 eine Stunde lang gesperrt - langer Stau

Die Autobahn A33 blieb rund eine Stunde lang voll gesperrt, der Verkehr staute sich auf einer Länge von bis zu sieben Kilometern.

Am Sonntag gab es mehrere Unfälle auf der A2 bei Hamm. Dort überschlugen sich mehrere Autos unabhängig voneinander im Starkregen. Eine Familie musste ins Krankenhaus.

Ein schlafender Lkw-Fahrer ist am Montag von der A1 abgekommen. Wie durch ein Wunder geschah nichts Schlimmeres. Die Autobahn war dennoch gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare