Polizei sucht Zeugen

Tödlicher Unfall auf der A31 bei Dorsten: Autobahn wieder frei

Zu einem schweren Unfall ist es heute am Mittwochmorgen auf der A31 bei Dorsten gekommen. Die Polizei hat einen Rat an alle betroffenen Autofahrer.

Update, 15.00 Uhr:  Nach dem schweren Unfall auf der A31 ist die Autobahn in Richtung Emden wieder freigegeben. Das hat die Polizei am Donnerstagnachmittag gemeldet. Der Stau hat sich langsam aufgelöst.

Update: 12.00 Uhr:Bei dem schweren Unfall auf der A31 bei Dorsten ist ein Motorradfahrer gestorben. Der Mann war, so meldet die Polizei, in Richtung Emden unterwegs. In Höhe des Rastplatzes Holsterhausen sei der Motorradfahrer aus bislang ungeklärter Ursache gestürzt. Das Motorrad rutsche noch mehrere hundert Meter über die Fahrbahn und blieb auf dem Seitenstreifen liegen.

Die A31 in Richtung Emden bleibt ab Dorsten-West noch bis zum Nachmittag gesperrt. Der Verkehr staute sich auf einer Länge von mehreren Kilometern. Die Polizei sucht Zeugen, die den Motorradfahrer auf der Autobahn gesehen haben und Angaben zum Unfallhergang machen können.

Unfall auf der A31 bei Dorsten: Autobahn gesperrt

Update, 10.00 Uhr:Nach ersten Informationen der Polizei Münster ist an dem Unfall auf der A31 in Richtung Emden ein Motorradfahrer beteiligt. Laut Polizeimeldung kam es gegen 7.10 Uhr zu dem Unfall. Wegen des Unfalls ist die Autobahn zwischen Dorsten und Schermbeck gesperrt. Die Polizei rät, den Bereich zu umfahren. Wie Radio Vest berichtet, müssen alle Autofahrer bis etwa 12 Uhr mit Beeinträchtigungen rechnen.

Unfall auf der A31: Stau bei Dorsten

Zu Wartezeiten infolge des Unfalls auf der A31 kommt es bereits an der Anschlussstelle Dorsten. Viele Autos fahren dort ab, um die Unfallstelle zu umgehen. Rund um die Abfahrt Dorsten müssen Verkehrsteilnehmer Verzögerungen einrechnen.

Unfall auf der A31: Ausfahrt Dorsten-Holsterhausen gesperrt

Auswirkungen hat der Unfall auf der A31 bei Dorsten auch auf die Anschlussstelle Dorsten-Holsterhausen. Dort sind sowohl Ein- als auch Ausfahrten gesperrt.

Erst vor wenigen Wochen war es auf der A31 bei Dorsten zu einem Unfall mit einem Reisebus gekommen. 30 Kinder waren auf dem Rückweg von einer Klassenfahrt.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare