Hubschrauber landet

Unfall auf der A2: Schwangere Frau eingeklemmt und schwer verletzt - Autobahn gesperrt

Bei einem schweren Verkehrsunfall hat sich eine schwangere Frau schwer verletzt. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht.
+
Bei einem schweren Verkehrsunfall hat sich eine schwangere Frau schwer verletzt. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Auf der A2 kracht es: Eine schwangere Frau wird bei einem Verkehrsunfall eingeklemmt. Sie verletzt sich dabei schwer. Die Autobahn bleibt noch bis in den Abend gesperrt.

[Update] Bielefeld - Bei einem schweren Unfall am Montagnachmittag ist eine 20-jährige, schwangere Frau aus Enger (Kreis Herford) in ihrem Fahrzeug eingeklemmt worden. Zwischen den Anschlussstellen Bielefeld-Ost und Ostwestfalen Lippe landete daraufhin ein Rettungshubschrauber. (News aus Nordrhein-Westfalen)

AutobahnA2
StraßenbeginnOberhausen
StraßenendeKloster Lehnin
Länge486 km

Unfall auf A2 Richtung Hannover: Schwerverletzte Frau wird aus Wrack befreit

„Die Frau war nach unseren ersten Erkenntnissen auf der linken Fahrspur unterwegs, als sie aus bislang ungeklärter Ursache die Gewalt über ihren Kleinwagen verlor“, berichtete vor Ort Polizei-Einsatzleiter Michael Mehler.

Der Kleinwagen schleuderte über die übrigen Fahrspuren in die rechte Leitplanke, von wo aus der zurückgeschleudert wurde. Dabei wurde er nacheinander von einem Golf aus Verl sowie einen Löhner Audi gerammt.

Die Feuerwehr rückte aus, um die schwer verletzte, schwangere Frau aus dem Wrack zu befreien. Die Autobahnpolizei sperrte die Richtungsfahrbahn Hannover komplett ab der Anschlussstelle Bielefeld-Ost bis in die frühen Abendstunden. Gegen 18.30 Uhr konnten alle Fahrspuren wieder freigegeben werden. Der Stau war zu diesem Zeitpunkt etwa acht Kilometer lang.

Unfall auf A2 Richtung Hannover: Fahrzeugdaten an Unfallstelle ausgelesen

Der Golffahrer (80) aus Verl wurde bei dem Unfall leicht verletzt, der Audifahrer (60) musste nicht ins Krankenhaus. Experten des Verkehrsdienstes lesen mit einem Computer an der Unfallstelle die Fahrzeugdaten aus, um möglicherweise noch Hinweise auf die Ursache zu erhalten.

Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Bielefeld machte sich vor Ort auch ein sachverständiger der DEKRA ein Bild des Geschehens, der Schaden wird auf rund 12.000 Euro geschätzt.

Ein Rettungshubschrauber landete auch in Hagen, nachdem sich zwei Personen eine Kohlenmonoxid-Vergiftung zugezogen hatten. Die beiden wurden in eine Spezialklinik gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare