Autobahn glich Trümmerfeld

Unfall auf der A2: Lkw kracht in Sattelzug - Kind (11) schwer verletzt

Unfall auf der A2: Lkw kracht in Sattelzug - Kind (11) schwer verletzt
+
Unfall auf der A2: Lkw kracht in Sattelzug - Kind (11) schwer verletzt

Schwerer Unfall auf der A2: Bei Gütersloh ist in der Nacht ein niederländischer Lkw auf einen stehenden Sattelzug gekracht. Die Autobahn glich einem Trümmerfeld. Es gab drei Verletzte.

Gütersloh/Verl - Auf der Autobahn A2 hat sich ein schwerer Unfall ereignet. Die Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst waren sich einig: Hätte der elfjährige Sohn auf dem Beifahrersitz gesessen, wäre er bei dem Unfall in der Nacht zu Dienstag (15. Dezember) auf der Autobahn zumindest lebensgefährlich verletzt worden.

A2: Zahlen und Daten
Gesamtlänge:473 km, davon 189 in NRW
Beginn:Oberhausen (NRW)
Ende:Kloster Lehnin (Brandenburg)
Bundesländer:NRW, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg

Unfall auf der A2: Sattelzug kracht in stehenden Lkw

Sein Vater, ein 55-jähriger Niederländer, war auf der Autobahn A2 mit der grünen Scania-Zugmaschine zwischen der Anschlussstelle Gütersloh und dem Kreuz mit der A33 unterwegs, als er zwischen den Brücken Isselhorster Straße und Feuerbornstraße aus bislang ungeklärter Ursache auf einen auf dem Standstreifen abgestellten Lkw prallte.

Dessen Fahrer, ein 47-Jähriger Duisburger, hatte seine DAF-Zugmaschine auf den Standstreifen stoppen müssen, weil an seinem mit Stückgut beladenen Auflieger ein Reifen geplatzt war. Nach Angaben der Beamten der Autobahnpolizei hatte er die Gefahrenstelle vorschriftsmäßig abgesichert.

Unfall auf der A2: Führerhaus durch Wucht des Aufpralls völlig zerstört

Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr dann der niederländische Lkw-Fahrer gegen 0.50 Uhr auf der A2 mit seiner rechten Seite auf den stehenden Lastzug auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Führerhaus auf der Beifahrerseite völlig zerstört, der Auflieger im Heckbereich förmlich auseinandergerissen.

Schwerer Lkw-Unfall auf der A2: Drei Verletzte

Schwerer Lkw-Unfall auf der A2: Drei Verletzte bei Gütersloh
Schwerer Lkw-Unfall auf der A2: Drei Verletzte bei Gütersloh
Schwerer Lkw-Unfall auf der A2: Drei Verletzte bei Gütersloh
Schwerer Lkw-Unfall auf der A2: Drei Verletzte bei Gütersloh
Schwerer Lkw-Unfall auf der A2: Drei Verletzte

Der Niederländer konnte trotz der Tatsache, dass bei dem Auffahrunfall der rechte Vorderreifen der Zugmaschine geplatzt war, den Sattelzug auf dem Seitenstreifen in rund 300 Meter Entfernung zum Stillstand bringen.

Unfall auf der A2 bei Gütersloh: Junge lag in der Schlafkabine

Der Feuerwehr war per Notruf gemeldet worden, der Junge sei in dem Lkw-Wrack auf der A2 eingeklemmt. „Als wir hier eintrafen, saßen die beiden noch in dem Führerhaus, konnten aber ohne technische Hilfe aussteigen“, sagte Dienstgruppenleiter Jan Milchers.
Der Sohn hatte es sich nach Polizeiangaben in der Schlafkabine des Lkw gemütlich gemacht, er wurde mit seinem Vater, der schwere aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen erlitten hatte, in ein Krankenhaus in Gütersloh gebracht. Eine Notärztin hatte beide zuvor untersucht und behandelt.

„Von der Berufsfeuerwehr sowie vom Löschzug Spexard waren rund 35 Einsatzkräfte ausgerückte, so Milchers weiter. Die Polizeibeamten sperrten während der Rettungs- und Bergungsarbeiten den rechten und mittleren Fahrstreifen, zu nennenswerten Verkehrsstörungen kam es in der Nacht aber nicht.

Unfall auf der A2: Drei Verletzte bei Lkw-Crash auf der Autobahn

Der Duisburger Lkw-Fahrer trug durch den Unfall laut Polizei leichte Verletzungen davon, die beiden Lkw mussten von einem Gütersloher Abschleppunternehmen geborgen und abtransportiert werden. Zur weiteren Absicherung der Gefahrenstelle war die Autobahnmeisterei Oelde zur A2 alarmiert worden.

Sie kamen mit Masken und Messer: Die Polizei sucht drei Männer, die an der A2 eine Tankstelle überfielen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare