Bei Beckum

Unfall auf der A2: VW Bulli schleudert über Autobahn und kippt um - fünf Verletzte

Unfall auf der A2: VW Bulli kippt auf die Seite - fünf Verletzte
+
Die Fahrerin eines VW Bulli verlor auf der A2 bei Beckum die Kontrolle über das Fahrzeug.

Schwerer Unfall auf der A2: Die Fahrerin eines Volkswagen Bulli aus Hamm verlor die Gewalt über den Transporter. Fünf Personen, darunter drei Kinder, wurden verletzt.

Hamm/Beckum - Der Unfall ereignete sich am Sonntagabend gegen 20.20 Uhr. Laut Polizei war eine 37-jährige Frau aus Hamm in einem VW Bulli mit ihrem Beifahrer (37) und drei Kindern im Alter von 1, 5 und 9 Jahren auf der A2 in Richtung Oberhausen unterwegs. Nach ersten Ermittlungen der Polizei fuhr die 37-Jährige auf dem mittleren Fahrstreifen und beabsichtigte bei Beckum Vorausfahrende zu überholen.

AutobahnA2
Länge486 km
Gebaut5. April 1936

Unfall auf der A2: VW Bulli aus Hamm kippt auf die Seite - fünf Verletzte

„Beim Ausscheren sah sie plötzlich nach eigenen Angaben einen herannahenden Wagen im Hintergrund und brach den Überholvorgang ab“, schildert die Polizei. Die Frau aus Hamm verlor die Kontrolle über den VW Bulli. Das Fahrzeug geriet ins Schleudern und prallte rechts in die Seitenplanke. Anschließend kippte der Volkswagen auf die Seite und schleuderte auf den linken Fahrstreifen der Autobahn. Dort blieb der Wagen schließlich quer zur Fahrspur liegen. 

Nach dem Notruf bei der Feuerwehr wurde neben den Kräften aus Beckum fünf Rettungswagen sowie die Notarzteinsatzfahrzeuge aus Beckum und Oelde an die Unfallstelle entsandt. Auch der „Leitende Notarzt“ des Kreises Warendorf eilte zu der Unfallstelle. 

Sperrung der A2 nach Unfall: Rund 40.000 Euro Sachschaden

Laut Polizei wurden alle fünf Insassen bei dem Unfall leicht verletzt und kamen vorsorglich in ein Krankenhaus. Die zuständigen Beamten der Autobahnpolizeiwache Kamen sperrten während der Rettungsarbeiten alle drei Fahrstreifen. Der Verkehr konnte über den Standstreifen die Unfallstelle passieren. Nach rund einer Stunde wurde auch der rechte Fahrstreifen wieder frei gegeben. 

Der Verkehr auf der A2 staute sich auf einer Länge von bis zu fünf Kilometern, die Reisezeit verzögerte sich für die Betroffenen um bis zu 45 Minuten. Gegen 22 Uhr hatte sich die Situation wieder normalisiert. 

Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 40.000 Euro.

Bereits am Samstag kam es zu einem Unfall auf der A2. Die Regenschauer sorgten dafür, dass eine Autofahrerin die Kontrolle über ihren Wagen verlor. Auf der A45 kippte ein Lkw mitten im Berufsverkehr um. Der Laster hatte Red-Bull-Dosen geladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare