Unfall auf der A2: Fahrer kann nicht mehr rechtzeitig bremsen - vier Menschen verletzt

Auf der A2 bei Verl (NRW) hat es am Freitagnachmittag, 23. Juli, einen schweren Auffahrunfall gegeben. Vier Menschen wurden verletzt.
+
Auf der A2 bei Verl (NRW) hat es am Freitagnachmittag, 23. Juli, einen schweren Auffahrunfall gegeben. Vier Menschen wurden verletzt.

Auf der A2 hat es am Freitagnachmittag gekracht: Ein Volvo prallte gegen einen Mercedes. Vier Personen wurden verletzt.

Verl - Schwerer Auffahrunfall mit vier Verletzten am Freitagnachmittag auf der A2 bei Verl (NRW): Als ein Mercedes-Fahrer etwa einen Kilometer vor dem Rastplatz Obergassel in Fahrtrichtung Osten verkehrsbedingt abbremsen musste, erkannte dies ein nachfolgender Fahrer in einem Volvo XC90 nicht rechtzeitig und fuhr auf.

Der Fahrer des im Kreis Paderborn zugelassenen silbernen Mercedes war nach Angaben der Polizeibeamten auf der linken Fahrspur der Autobahn A2 unterwegs. Als er vor sich den zähfließenden Verkehr erkannte, bremste er ab. Der Fahrer des in Rostock zugelassenen Volvo konnte das vollbesetzte Gefährt nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf.

Unfall auf der A2 bei Verl: Mehrere Menschen verletzt

Da zunächst nicht ausgeschlossen werden konnte, dass jemand eingeklemmt ist, wurden neben den Kräften der Berufsfeuerwehr Gütersloh auch die des Löschzuges Spexard sowie drei Rettungswagen und das Notarzteinsatzfahrzeug an die Unfallstelle auf der A2 entsandt.

Die vier Verletzten wurden an der Unfallstelle behandelt und anschließend ins Krankenhaus eingeliefert. Der linke und der mittlere Fahrstreifen der A2 wurden während der Unfallaufnahme gesperrt, es bildete sich ein Stau von bis zu zehn Kilometern Länge. Die Reisezeit verlängerte sich für die Betroffenen um rund 30 Minuten.

Zu einem schrecklichen Unfall ist es am Freitagnachmittag im Sauerland gekommen: Bei einem Sturz auf der L894 bei Winterberg-Neuastenberg ist ein 29-jähriger Motorradfahrer ums Leben gekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare