Gefährliche Fahrmanöver

Unfallflucht auf A2: BMW-Fahrer drängelt aggressiv und verursacht Kollision

Drängler auf der Autobahn
+
Der unbekannte Raser untermauerte seine Absichten zusätzlich mit der Lichthupe. (Symbolbild)

Ein BMW-Fahrer ist am Sonntag auf der A2 durch mehrere gefährliche Fahrmanöver aufgefallen. Dabei verursachte er einen Unfall und flüchtete.

Beckum - Die rücksichtslose Fahrweise eines bislang unbekannten Fahrers eines schwarzen 7er BMW sorgte für reichlich Aufmerksamkeit, als dieser auf der A2 in Richtung Oberhausen unterwegs war. Dabei verursachte der BMW-Fahrer einen Unfall und flüchtete.

AutobahnA2
Länge486 km
Gebaut5. April 1936

Unfallflucht auf A2: BMW-Fahrer drängelt aggressiv und verursacht Kollision

Gegen 16.55 Uhr überholte der Unbekannte laut Polizei erst einige Fahrzeuge, indem er rechts an ihnen vorbeifuhr. Anschließend
zog er auf den linken Fahrstreifen. Daraufhin wechselte er zwischen den einzelnen Fahrspuren immer wieder hin und her und untermauerte seine Absichten dann auch noch mit der Lichthupe.

Mehrfach scherte der BMW auf der Autobahn äußerst knapp vor einzelnen Autos ein, so dass die Fahrer abbremsen mussten, um einen Auffahrunfall zu verhindern. Doch lange ging dies nicht gut.

A2: BMW-Fahrer flüchtet nach Unfall durch rücksichtslose Manöver

Der BMW touchierte beim Einscheren in Höhe Beckum den rechten Kotflügel eines VW, so dass der Wagen ausbrach und sich auf der A2 drehte. Der 30-jährige VW-Fahrer aus Düsseldorf blieb unverletzt, teilte die Polizei mit. Der Fahrer des BMW mit der Städtekennung „GT“ entfernte sich jedoch von der Unfallstelle.

Am Steuer des BMW saß laut Polizei ein Mann im Alter zwischen 40 und 50 Jahren. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung, Verkehrsunfallflucht und Nötigung im Straßenverkehr polizeilich ermittelt.

Ein Autofahrer ist in Siegen rückwärts in ein Schaufenster gekracht und flüchtete anschließend ebenfalls vom Unfallort. Bei einem illegalen Autorennen in Dortmund kam es auch zu einem Unfall. Eine unbeteiligte Frau wurde unter anderem dabei verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare