1. wa.de
  2. NRW

A2/A31: Zwei Personen sterben bei schweren Unfällen - Gefahrgut-Lkw in Brand

Erstellt:

Von: Tobias Hinne-Schneider

Kommentare

Nach schweren Unfällen waren die A2 und A31 in Nordrhein-Westfalen voll gesperrt. Zwei Personen sind gestorben, ein 27-Jähriger wurde lebensgefährlich verletzt.

[Update, 21.30 Uhr] Münster - Bei drei schweren Verkehrsunfällen am Montagmorgen (28. März) auf der A2 und A31 in Nordrhein-Westfalen sind zwei Personen gestorben - ein 27-jähriger Mann wurde zudem lebensgefährlich verletzt. Die Autobahnen waren an den Unfallstellen voll gesperrt.

Bundesautobahn2 (Kurzform: A2)
Länge473 Kilometer
Bundesautobahn31 (Kurzform: A31)
240,5 Kilometer

A2/A31: Zwei Personen sterben bei schweren Unfällen - Gefahrgut-Lkw in Brand

Zunächst kam es auf der A31 zwischen Borken und Dorsten in Richtung Oberhausen zu einem Unfall mit einem lebensgefährliche verletzten 27-Jährigen. Der Mann fuhr aus bislang „unklarer Ursache“, so die Polizei, unter einen Lkw. Der Lkw hatte Gefahrgut geladen, das durch den Unfall in Brand geriet.

Der eingeklemmte Autofahrer konnte rechtzeitig aus seinem Wagen geborgen werden, Lkw und Auto brannten anschließend vollständig aus. Der Lkw-Fahrer konnte sich selber aus seinem Fahrzeug retten. Ein Rettungshubschrauber brachte den 27-Jährigen in ein Krankenhaus. Die Fahrbahn war für die Bergungs- und Reinigungsarbeiten bis zum Abend ab der Anschlussstelle Reken gesperrt.

A31: Tödlicher Unfall am Stauende - Lkw-Fahrer stirbt

In dem, durch den Unfall entstandenen, Stau kam es schließlich zu einem tödlichen Zusammenstoß. Ein Lkw-Fahrer fuhr gegen 6.55 Uhr zwischen Borken und Reken auf das Stauende auf. Der Fahrer wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle.

Der rechte Fahrstreifen der Autobahn 31 ab dem Kreuz Borken in Richtung Oberhausen war bis zum Abend gesperrt. Der Verkehr wurde auf dem linken Fahrstreifen bis zur Anschlussstelle Reken an der Unfallstelle vorbeigeführt.

A2: Lkw-Fahrer in Führerhaus eingeklemmt - Mann stirbt an Unfallstelle

Bereits eine halbe Stunde vor dem zweiten tödlichen Unfall kam es nur weniger Autobahnkilometer entfernt zu einem weiteren Unfall mit tödlichem Ausgang. Auf der A2 zwischen Gladbeck-Ellinghorst und dem Dreieck Bottrop fuhr gegen 6.24 Uhr ein Lkw-Fahrer auf einen anderen Lkw auf. Auch dieser Lkw-Fahrer wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle.

Der ausgebrannte Unfallwagen steht auf der A31 zwischen Borken und Dorsten. Der Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt.
Der ausgebrannte Unfallwagen steht auf der A31 zwischen Borken und Dorsten. Der Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt. © Guido Bludau/picture alliance/dpa/Foto Bludau

Die A2 war bis zum Mittag gesperrt. Die Autobahn ist in Höhe Bottrop in Richtung Oberhausen aber noch immer blockiert. Es besteht nach wie vor Staugefahr. Ortskundige Autofahrer werden gebeten, das Gebiet weiträumig zu umfahren.

Bei einem Unfall am Sonntagabend (27. März) wurde eine 57-jährige Frau lebensgefährlich verletzt. Die Beifahrerin einer Harley-Davidson war bei einem Unfall mit einem Ford kollidiert. Ein Rettungshubschrauber war auch hier im Einsatz.

Auch interessant

Kommentare