Hubschrauber im Einsatz

A1 stundenlang dicht: Lkw voller Tiefkühlpommes kippt um - Fahrbahn wieder frei

Stundenlange Sperrung auf der A1: Ein Sattelzug lag auf der Autobahn zwischen Ascheberg und Hamm-Bockum/Werne quer. Mittlerweile ist die Vollsperrung aufgehoben.

Update vom 3. August, 19.34 Uhr: Die Sperrung auf der Autobahn A1 in Richtung Dortmund ist ab Ascheberg aufgehoben worden. Das teilte die Polizei Münster am frühen Abend mit. Die Fahrbahn war am Dienstag nach einem Unfall mehrere Stunden lang voll gesperrt. Ein 40-Tonner war zwischen Ascheberg und Hamm-Bockum/Werne verunglückt und hatte 19 Tonnen Tiefkühlpommes verloren. Der LKW-Fahrer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Unfall auf der A1: Vollsperrung auf Autobahn aufgehoben - Pommes-Lkw umgekippt

[Erstmeldung] Hamm/Ascheberg - Die Autobahn A1 in Fahrtrichtung Dortmund war am Dienstag nach einem Unfall mehrere Stunden lang voll gesperrt. Ein Rettungshubschrauber musste auf der Fahrbahn landen.

AutobahnA1
Länge749 Kilometer
Gebaut1937

Die Polizei hat bekannt gegeben, dass ein 40-Tonner, der mit 19 Tonnen Tiefkühlpommes beladen war, zwischen Ascheberg und Hamm-Bockum/Werne verunglückt ist. Der 59-jährige Fahrer sei nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, er versuchte gegenzulenken und kippte dabei mit seinem Sattelzug um. Der Lkw-Fahrer wurde schwer verletzt, er musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Sattelzug umgekippt: Unfall auf der A1 sorgt für stundenlange Vollsperrung

Die Autobahn musste nach dem Unfall voll gesperrt werden. Der Verkehr staute sich. Die Anschlussstelle Ascheberg war phasenweise überlastet. Die Polizei richtete Umleitungen ein und bat Autofahrer darum, den Bereich weiträumig zu umfahren - wenn möglich, bereits ab dem Autobahnkreuz Münster-Süd über die A43 fahren.

Vollsperrung auf der A1: Der Lkw hatte 19 Tonnen Pommes geladen.

Gegen 15.30 Uhr vermeldete die Polizei, dass die linke Spur der A1 in Richtung Dortmund wieder freigegeben wurde. Der Verkehr werde an der Unfallstelle vorbeigeführt. Allerdings könne es weiterhin zu Stau und Verkehrsbehinderungen kommen.

Rubriklistenbild: © Isabel Schütte

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare