1. wa.de
  2. NRW

Unfall auf der A1: Transporter kracht ungebremst in Minivan - zwei Schwerverletzte

Erstellt:

Von: Hannah Decke

Kommentare

Am Montagabend ereignete sich ein schwerer Unfall auf der A1. Ein Transporter krachte ungebremst auf einen Minivan. Zwei Personen wurden schwer verletzt.

Dortmund/Schwerte - Vier Fahrzeuge waren an dem Unfall in Höhe der Raststätte „Lichtendorf-Nord“ auf der A1 am Montagabend beteiligt. Ein weiteres Auto wurde durch das Überfahren von Trümmerteilen beschädigt. Ein Mann aus Nörvenich und ein Mann aus Bergkamen wurden schwer verletzt.

AutobahnA1
Länge790 km
Gebaut1937

Unfall auf der A1: Transporter kracht ungebremst in Minivan - zwei Schwerverletzte

Nach Angaben der Polizei war ein 36-jähriger Autofahrer aus Werl gegen 18.25 Uhr mit seinem VW auf dem mittleren Streifen der Autobahn unterwegs. Er wechselte auf die linke Fahrspur und übersah dabei womöglich den dort fahrendes Mercedes Minivan eines Mannes aus Nörvenich.

Die Fahrzeuge kollidierten, der 53-Jährige Mercedes-Fahrer bremste stark ab. Der dahinter fahrende 29-Jährige aus Bergkamen konnte laut Polizei ein Auffahren mit seinem Transporter nicht mehr vermeiden. Das Wrack des Mercedes zeugt von dem ungebremsten Aufprall.

Unfall auf der A1 in NRW: Transporter kracht ungebremst in Minivan
Ungebremst krachte ein Transporter dem Minivan ins Heck. © news4 Video-Line

Der Wagen schleuderte auf den rechten Fahrstreifen, wo er mit dem BMW eines 28-jährigen Mannes aus Köln kollidierte. Trümmerteile beschädigten einen weiteren Wagen.

Schwerer Unfall auf der A1 - Feuerwehr befreit Autofahrer aus Wrack

Der 53-Jährige musste von der Feuerwehr aus dem Minivan befreit werden. Er und der 29-Jährige aus Bergkamen kamen in umliegende Krankenhäuser.

Unfall auf der A1 in NRW: Transporter kracht ungebremst in Minivan
Auch der Fahrer des Transporters wurde bei dem Unfall schwer verletzt. © news4 Video-Line

Die Polizei sperrte bis circa 21 Uhr zwei Fahrstreifen. Obwohl der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei fließen konnte, bildete sich ein Stau von über fünf Kilometern Länge. 

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 33.000 Euro.

Ein Unfall auf der A1 endete am Montag tödlich, ein Autofahrer kam ums Leben.

Auch interessant

Kommentare