Lkw beteiligt

Zweiter Unfall auf der A1: Rettungshubschrauber im Einsatz - Autobahn gesperrt

Unfall am Stauende auf der A1.
+
Unfall am Stauende auf der A1.

Nach einem Lkw-Unfall auf der A1 zwischen Hamm-Bockum/Werne und Ascheberg kam es wenige Stunden später zu einem weiteren Unfall. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Update vom 19. April, 20.13 Uhr: Die Feuerwehr Werne hat Details zu ihrem Einsatz auf der A1 mitgeteilt. Die Einsatzkräfte waren um 15.28 Uhr zu dem zweiten Unfall gerufen worden. Eine Person sei in ihrem Fahrzeug eingeschlossen gewesen, heißt es. Die Feuerwehrleute konnten mit einer technischen Rettung die Frau aus dem Wrack befreien. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Auch Christoph 8 aus Lünen landete auf der Autobahn; unklar ist, ob die Verletzte in die Klinik geflogen oder gefahren wurde.

Die Feuerwehr rangierte eines der Unfallfahrzeuge auf den Seitenstreifen, klemmte die Fahrzeugbatterien ab und nahm ausgelaufene Betriebsmittel auf. Im Einsatz waren 20 ehrenamtliche Kräfte mit fünf Fahrzeugen, außerdem die Autobahnpolizei, der Rettungsdienst aus Werne und Kamen, die Notärzte aus Werne und Hamm, der organisatorische Leiter Rettungsdienst (OrgL), und die Leitende Notärztin (LNA). Die Autobahn war für zwei Stunden voll gesperrt.

Update vom 19. April, 16.30 Uhr: Etwa zwei Stunden nach dem ersten Unfall ereignete sich am Montag gegen 15.22 Uhr ein zweiter Unfall auf der A1 zwischen Hamm-Bockum/Werne und Ascheberg. Wieder prallten Fahrzeuge an einem Stauende aufeinander. Ersten Erkenntnissen zufolge sind drei Pkw und ein Lkw beteiligt, mindestens eine Person wurde im Fahrzeug eingeklemmt. Ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz. Aktuell ist die Fahrbahn in Richtung Bremen gesperrt, der Verkehr wird abgeleitet. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen.

Unfall auf der A1: Lkw fährt in Stauende - Fahrstreifen gesperrt

[Erstmeldung] Hamm/Werne - Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Unfall auf der A1 am Montagmittag gegen 13.40 Uhr in Richtung Bremen. Bisherigen Ermittlungen zufolge bemerkte ein Lkw-Fahrer einen Stau zu spät und fuhr auf einen Sattelzug auf dem rechten Fahrstreifen auf.

Ein Lkw ist auf der A1 in ein Stauende gefahren.

Der 36-jährige Fahrer aus Nordkirchen wurde bei dem Unfall leicht verletzt und von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Auch der 58-jährige Fahrer (aus Grabow) des Sattelzugs wurde leicht verletzt.

Der Verkehr wird während der Bergungsarbeiten links an der Unfallstelle vorbeigeführt. Laut Polizei bleibt der rechte Fahrstreifen der A1 noch bis 17 Uhr gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare