Auf dem Weg zu ABC-Alarm

Bei Einsatzfahrt: Feuerwehr in Unfälle verwickelt - 27-Jährige schwer verletzt

Bei Einsatzfahrt: Feuerwehr und NEF in Unfälle verwickelt - Notärztin schwer verletzt
+
Eine Feuerwehrfrau wurde bei einem Unfall in Siegen schwer verletzt.

Die Feuerwehr war am Freitag in zwei Unfälle Siegen verwickelt. Die Fahrzeuge waren auf dem Weg zu einem ABC-Einsatz. Eine Feuerwehrfrau wurde schwer verletzt.

[Update] Siegen - Die Feuerwehr Siegen war am Freitag mit zahlreichen Einsatzkräften auf dem Weg zum Siegener Kreishaus. In der dortigen Tiefgarage hatte es einen ABC-Einsatz gegeben. Gas-Geruch hatte Einheiten aus verschiedenen Siegener Stadtteilen an die Koblenzer Straße gerufen.

StadtSiegen
LandkreisSiegen-Wittgenstein
Einwohner101.943

Bei Einsatzfahrt: Feuerwehr Siegen in Unfälle verwickelt - 27-Jährige schwer verletzt

Auf dem Weg zum Einsatzort ereignete sich der erste Unfall vor dem Siegener Landgericht. An der Berliner Straße waren ein Feuerwehrfahrzeug und ein Pkw zusammengeprallt. Laut Polizei verlor der 30-jährige Fahrer des Löschfahrzeugs aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle und pralle mit dem Heck gegen das Auto einer 52-Jährigen.

Die Frau wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die Unfallstelle sorgte für erhebliche Verkehrsbehinderungen.

Auch ein Kommando-Wagen der Feuerwehr wurde zum Kreishaus gerufen. Die Besatzung war allerdings einen kleinen Umweg gefahren, um zuvor noch zu einer anderen Adresse zu fahren.

Siegen: Feuerwehrfrau bei Unfall schwer verletzt

Auf dieser Fahrt ereignete sich am Freitag gleichzeitig der zweite Unfall. Die Fahrerin des Kommando-Wagens fuhr bergab auf der Leimbachstraße. An der Kreuzung mit der Koblenzer Straße kollidierte sie mit einem Autofahrer, der auf der Koblenzer Straße in Richtung Innenstadt unterwegs war. Während sich der 42-jährige Autofahrer leicht verletzte, zog sich die 27-jährige Feuerwehrfrau schwere Verletzungen zu.

Mehrere Rettungswagen brachten die Unfallopfer in verschiedene Kliniken. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Für die umfangreichen Arbeiten der Unfallaufnahme sowie der Bergung und Reinigung der Fahrbahn wurde die „Kleins Ecke“ für mehr als eine Stunde voll gesperrt. Auch hier mussten die Autofahrer größere Wege in Kauf nehmen, um an ihr Ziel zu kommen.

Bei beiden Unfällen entstanden Sachschäden von über 25.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare