Unfall auf letzten Drücker verhindert

Fast mit Bahn kollidiert: Unbekannte legen Baumstamm auf Gleise - Schnellbremsung

+

Ein 3 Meter langer Baumstamm auf einem Bahngleis verursachte am Montagabend beinahe einen Unfall. Unbekannte hatten das Hindernis auf die Schienen getragen. Eine S-Bahn konnte noch gerade rechtzeitig vor dem Stamm stoppen.

Dortmund - Gegen 21.11 Uhr war eine S-Bahn von Hagen nach Dortmund unterwegs. Während die Bahn in der Haltestation Dortmund-Kruckel einfuhr, erkannte der Zugführer einen langen Gegenstand auf der Fahrbahn. Nach Angaben der Polizei hatten Unbekannte einen knapp drei Meter langen und 30 Zentimeter dicken Baumstamm auf die Gleise gelegt. Der Zugführer leitete eine Vollbremsung ein. Die Bahn kam noch rechtzeitig vor dem Hindernis zum Stehen.

Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen EIngriffs in den Bahnverkehr ein. 

Die Beamten warnen in einer Pressemitteilung vor den Gefahren solcher Aktionen. "Beim Überfahren von Gegenstände aller Art, können gesplitterte Teile wie Geschosse wirken und Menschen im Umfeld des Tatortes erheblich verletzen", heißt es. 

Die Polizei bitten Zeugen um Mithilfe. Wer hat Montagabend zwischen 20.40 und 21.10 Uhr Personen beobachtet, die sich in dem Bereich um die Haltestation aufhielten? Hinweise nimmt die Polizei telefonisch unter 0800/6-888-000 entgegen.

Lesen Sie auch:

Fahrer schwer verletzt: Linienbus prallt vor Baum - Stamm bohrt sich in Fahrzeug

Motorrad und Auto kollidieren: Auto überschlägt sich - 19-Jähriger in Lebensgefahr

Mordanklage nach tödlichem Messerangriff auf Cousin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare