Fußballfans in Düsseldorf unterwegs?

Mehr als 100 Poller angepinselt - und der Lack geht nicht ab!

Rot- und weiß: Die Stadtverwaltung in Düsseldorf ist sauer.
+
In Düsseldorf wurden die Straßenpoller angemalt.

Unbekannte haben in Düsseldorf etwa 100 Straßenpoller angepinselt. Das Motiv für die Aktion ist bisher unklar. Es könnte aber mit Fußball zutun haben.

Düsseldorf - Eigentlich sind die Poller am Straßenrand in Düsseldorf-Flingern grün. Ganz schlicht und eben auch ziemlich unauffällig. Das wollten ein paar Unbekannte aber wohl unbedingt ändern. Sie malten 100 dieser gut einen Meter hohen Absperrungen ganz rot oder ganz weiß an, teilweise fein abgestimmt abwechselnd. Nur ein Spaß? Auf jeden Fall ein teurer!

Poller in Düsseldorf angestrichen: Lack geht nicht ab

Der verwendete Lack kann nämlich nicht entfernt werden, erklärte die Stadt in einer Mitteilung. Bedeutet: Sämtliche Poller müssten ersetzt werden, dafür würde eine fünfstellige Summe anfallen. Die Stadtverwaltung hat daher auch sogleich Anzeiger gegen Unbekannt erstattet.

An manchen Stellen sieht man auch nur weiße Poller.

Mal-Aktion in Düsseldorf: Pommes weiß? Nee, Poller weiß!

Doch wer steckt hinter dieser Aktion? Der Verdacht könnte in Richtung Fußball gehen, immerhin sind die Vereinsfarben von Fortuna Düsseldorf rot und weiß. Und im Stadtteil Flingern leben besonders viele Anhänger des Zweitligisten.

Es könnte aber natürlich auch ein Vorgriff auf kommenden Sonntag sein, wenn der bekanntlich rot-weiße Nikolaus durch die Straßen zieht. Vielleicht entpuppt sich das Ganze aber auch als Guerilla-Kunst-Aktion.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare