1. wa.de
  2. NRW

Ukraine-Konflikt: Tönnies ist „fassungslos“ und geht auf Distanz zu Putin

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Schinzig

Kommentare

Clemens Tönnies hat in einem Beitrag auf Twitter und LinkedIn klare Stellung zum Konflikt in der Ukraine bezogen. Das Vorgehen von Wladimir Putin verurteilt er.

Rheda-Wiedenbrück - Während der Corona-Pandemie sorgte das Unternehmen Tönnies mit Sitz in Rheda-Wiedenbrück (NRW) vor allem für negative Schlagzeilen. Doch mit einem neuen Beitrag auf den sozialen Netzwerken Twitter und LinkedIn wird der Fleischproduzent und ehemalige Schalker Aufsichtsratschef Clemens Tönnies viel Zustimmung bekommen: Er geht auf Distanz zum russischen Staatschef Wladimir Putin und macht seine Meinung zu dem Konflikt in der Ukraine deutlich. (Aktuelle Infos zum Krieg in der Ukraine gibt es bei uns im News-Ticker.)

BundeslandNordrhein-Westfalen (NRW)
HauptstadtDüsseldorf
Einwohner17,93 Millionen

Ukraine-Konflikt: Tönnies ist „fassungslos“ und geht auf Distanz zu Putin

In dem Beitrag schreibt Clemens Tönnies über Putin: „Ich habe mich wie viele andere in ihm getäuscht“. Den Angriff auf die Ukraine bezeichnet der Unternehmer als Vernichtungskrieg und verurteilt ihn auf das Schärfste.

Tatsächlich gibt es eine Geschichte zwischen dem ehemaligen Aufsichtsratschef von Schalke und Wladimir Putin. Tönnies hat viele Jahre lang den Kontakt zu Putin gepflegt. Sein Unternehmen mache aber bereits seit 2021 keine Geschäfte mehr in Russland. Darüber hinaus gewann Tönnies den russischen Konzern Gazprom Germania als Sponsor für Schalke 04. Erst kürzlich trennte sich der Fußballverein von dem Sponsor. Es laufen mittlerweile Gespräche mit einem neuen Partner.

Durch den Konflikt in der Ukraine gehen auch die Preise an den Tankstellen derzeit hoch. Das trifft viele Autofahrer hart. Doch es gibt einige Tipps und Tricks, wie man Geld an der Zapfsäule sparen kann. *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare