1. wa.de
  2. NRW

Berührende Plüschtier-Botschaft kommt in der Ukraine an - Kind will Hoffnung geben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Schulz

Kommentare

Selbst Kinder versuchen, Ukrainern helfen. Das zeigt ein berührendes Beispiel aus dem Sauerland. Es geht um ein Plüschtier, eine Botschaft und eine unbekannte Spenderin.

Lennestadt - Es waren unzählige Kartons, die die Helfer einer Spendenaktion Kirchveischeide in Lennestadt im Sauerland in den letzten Tagen entgegen nehmen konnten - sie alle waren vollgepackt mit Hilfsgütern für die vom Krieg gebeutelten Menschen in der Ukraine. Zwischen all dem Material stach den Helfern beim Verladen in die Busse aber eine Spende ganz besonders ins Auge. Sie war grün und plüschig. Und sie trug einen Zettel mit einer Nachricht bei sich.

Kind will Ukrainern mit berührender Plüschtier-Botschaft Hoffnung geben

Es handelte sich um einen Plüschdrachen, so groß wie ein ausgewachsener Unterarm, mit kleinen weißen Zähnchen und einer roten Mähne. Wer ihn abgegeben hat, lässt sich bei all den Spenden, die zusammengekommen sind, nicht mehr nachvollziehen. „Wir wissen es nicht - nur, dass das Tier einzeln abgegeben wurde“, berichtete Helferin Simone Budde im Gespräch mit dem Sauerlandkurier.

Kuscheltier Kreis Olpe Kirchveischeide Ukraine Krieg Spenden Hotel Laarmann
Ein Kind hat dieses Kuscheltier gespendet und mit einer Nachricht versehen, um anderen Kindern in der Ukraine Mut zu machen. © Simone Budde

Als sich die Helfer kurz vor der Abfahrt des Hilfstransports die Botschaft an dem Tier genauer ansahen, bekamen sie sofort eine Gänsehaut. Die Wörter waren mit Bleistift geschrieben, teilweise mit kleinen Fehlerchen gespickt, an einer Stelle war auch ein Wort durchgestrichen, was alles darauf schließen lässt, dass das Kind die Nachricht offenbar ganz eigenständig verfasst hat. „Hallo liebe Ukrainer“, stand darin geschrieben, „ich weiß nicht, wer dieses Kuscheltier bekommen wird. Ich glaube auf jeden Fall an euch und hoffe, dass es euch gut geht. Wer werden weiter für euch spenden. Viel Erfolg noch. Von Sina.“

Kuscheltier Kreis Olpe Kirchveischeide Ukraine Krieg Spenden Hotel Laarmann
Diese Nachricht hat das Mädchen verfasst. Die Wörter wurden von Helfern im Anschluss auf ukrainisch übersetzt. © Simone Budde

Kind will Ukrainern mit berührender Plüschtier-Botschaft Hoffnung geben: Angekommen in der Ukraine

Dieses Plüschtier fanden die Helfer so bemerkenswert, dass sie ihm einen besonderen Platz für den Transport in die Ukraine zuteilten - nämlich auf der Armatur des Busfahrers. Die Helfer, von denen einige ukrainisch sprechen, hatten die Nachricht zuvor noch übersetzt, damit das Kind, das den Drachen in Empfang nimmt, die Nachricht auch verstehen kann. Und so brach das Kuscheltier am Samstag in einem der ukrainischen Hilfstransporte, die die Ukrainerin Natalia Volk vom Hotel Laarmann in Kirchveischede aus organisiert hatte, in die ukrainische Stadt Stryj auf.

Dass der Drachen dann auch tatsächlich an seinem Bestimmungsort angekommen ist, belegte schließlich ein Video, das die Helfer einen Tag später erreichte. Darauf zu sehen sind mehrere Kartons aus der Hilfslieferung - und eben auch das Kuscheltier, das auf einem der Kartons deutlich zu erkennen ist. „Der ein oder andere wird sich an dieses besondere Kuscheltier und seine wunderschöne Nachricht erinnern“, postete Helferin Simone Budde am Sonntagabend. „Es hat uns alle sehr berührt.“

Sie und all die anderen Helfer freuen sich sehr über das Zeichen, das dieses Kind mit seiner Spende gesetzt hat. Und indem sie diese Geschichte erzählen, wollen sie der unbekannten Sina vor allem eines mitteilen: „Sie soll wissen, dass das Stofftier in der Ukraine angekommen ist.“

Auch interessant

Kommentare