Nach Suche mit Fotos und Infos

Fahndung erfolgreich: Polizei fasst Hammer Tankstellenräuber

+
Diese Tankstelle im Hammer Osten wurde überfallen.

Hamm/Werl/Dortmund - Nach anderthalb Monaten ist der Überfall auf eine Westfalen-Tankstelle im Hammer Osten aus Sicht der Polizei aufgeklärt. Der Mann war auch in Werl und Dortmund unterwegs.

Ein 25-jähriger Pelkumer ist dringend tatverdächtig und sitzt bereits in Untersuchungshaft. Der aus dem Kosovo stammende, vielfach polizeilich in Erscheinung getretene Mann hatte sich am Freitag - offenbar aufgrund des hohen Drucks durch die Öffentlichkeitsfahndung - bei der Polizei gemeldet. Das wurde am Montag bekannt.

Er wolle "etwas sagen", hatte der 25-Jährige angekündigt - und war dann auch umgehend von den Ermittlern als der Mann auf dem Fahndungsfoto erkannt worden. Noch am Freitag erfolgte die Festnahme. Auch die Wohnung des Beschuldigten wurde durchsucht. Der Mann lässt sich anwaltlich vertreten und ist noch nicht vernommen worden.

Mit einem Taxi fuhr der Räuber erst nach Dortmund und dann nach Werl.

Beim Überfall auf die Tankstelle an der Ostenallee hatte der Täter einen niedrigen vierstellen Geldbetrag erbeutet. Er hatte sich anschließend am nahe gelegenen Tennisheim des TuS 59 ein Taxi bestellt und war zunächst zum Dortmunder Flughafen gefahren. Dort war er kurz ausgestiegen und nach einigen Minuten zu dem Wagen zurückgekehrt. Von Dortmund-Holzwickede hatte er sich dann zu einer Tankstelle nach Werl bringen lassen.

Chronologie der Ereignisse:

Mann zückt Schusswaffe: Westfalen-Tankstelle überfallen (6. Februar)

Tankstellen-Überfall in Hamm: Wer kennt diesen Mann? (19. März)

Tankstellen-Räuber lässt sich in Tennisheim Taxi rufen (20. März)

Tankstellenraub: Fahndung lief mit Verspätung an (24. März)

Der 39-jährige Taxifahrer aus Hamm hatte Verdacht geschöpft, weil er zwischenzeitlich von dem Tankstellen-Überfall erfahren hatte. Direkt nachdem sein Fahrgast den Wagen in Werl verlassen hatte, hatte er die Polizeileitstelle in Hamm kontaktiert. Eine Fahndung war nicht unmittelbar eingeleitet worden, weshalb der Verdächtige zunächst hatte entkommen können.

Zur Info: Die Fahndungsfotos wurden nach dem Ende der Suche auf Geheiß der Polizei aus den Berichten entfernt. Das ist üblich in solchen Fällen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare