Hubschrauber bei Fahndung im Einsatz

Überfall auf Schrotthandel in Lünen: Mitarbeiterin und Kunde gefesselt zurückgelassen

Überfall in Lünen: Mitarbeiter eines Schrotthandels wurden von zwei unbekannten Tätern gefesselt.
+
Überfall in Lünen: Mitarbeiter eines Schrotthandels wurden von zwei unbekannten Tätern gefesselt.

[Update] Überfall am Dienstag in Lünen: Zwei unbekannte Täter drangen in einen Schrotthandel ein und bedrohten eine Angestellte mit einer Schusswaffe. Sie und ein Kunde des Betriebs wurden gefesselt zurückgelassen. Die Ermittlungen laufen.

  • Ein Schrotthandel in Lünen wurde überfallen.
  • Eine Angestellte und ein Kunde wurden von den Tätern gefesselt zurückgelassen.
  • Die Polizei fahndete mit einem Hubschrauber nach dem Tätern.

Lünen - Zwei bislang unbekannte Täter haben am Dienstagmorgen gegen 10.30 Uhr einen Schrotthandel in einem Industriegebiet an der Frydagstraße in Lünen überfallen. Ersten Erkenntnissen nach bedrohten sie eine Angestellte mit einer Schusswaffe und erbeuteten Bargeld. In welcher Hohe konnte die Polizei am Mittag noch nicht benennen.

Überfall auf Schrotthändler in Lünen: Mitarbeiterin und Kunde gefesselt

Wie die Polizei auf WA-Anfrage mitteilte, habe sich noch ein Kunde auf dem Gelände des Betriebs befunden. Er und die Angestellte seien von den Tätern gefesselt worden, bevor diese die Flucht ergriffen. Sie flüchteten mit einem silbernen Pkw. 

Für die Fahndung nach den Tätern wurde ein Hubschrauber eingesetzt.

Überfall auf Schrotthändler in Lünen: Polizei sucht mit Hubschrauber nach den Tätern

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei habe eine weitere Mitarbeiterin die Polizei alarmiert. Die Beamten haben sofort die Fahndung eingeleitet, auch ein Polizeihubschrauber wurde eingesetzt. Dennoch verlief die Suche bislang ohne Erfolg. Die Polizei gab im Gespräch mit der Redaktion eine erste Beschreibung der Täter heraus:

  • 25 bis 30 Jahre alt
  • schlank
  • dunkle Haare
  • dunkle Kleidung (Handwerker-Kleidung)

Die beiden Gefesselten seien körperlich unverletzt, so die Polizei weiter. Die Ermittlungen laufen derzeit auf Hochtouren.

Bei einem Überfall in Hamm hat ein Kiosk-Betreiber eine mutige Entscheidung getroffen. Er wollte gerade schließen, als plötzlich ein Mann mit auffälliger Maske und Messer den Laden betrat. Eher weniger gelohnt hat sich ein Überfall für einen Täter in Hamm: Er erbeutete einen geringen dreistelligen Betrag. Sollte er erwischt werden, droht ihm eine mehrjährige Haftstrafe. Bei einem Streit zwischen zwei Männern aus Hamm ist einer der Beteiligten mit einem Messer schwer verletzt worden. Inzwischen ist klar, was der Ausgangspunkt des verhängnisvollen Streits war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare