Bargeld gefordert

Trotz Schuss: Mutiger Kioskbesitzer schlägt Räuber Pistole aus der Hand 

+
Symbolbild

Bedroht, geschlagen und trotzdem nicht ausgeraubt: Ein Kioskbesitzer hat sich am Freitagabend gegen zwei Angreifer gewehrt. Die beiden Räuber wollten ihn mit einer Pistole ausrauben. Auch von einem Schuss ließ sich der Kioskbesitzer nicht beeindrucken. 

Datteln - Ein 16-Jähriger und sein 17-jähriger Komplize hatte am Freitagabend versucht, einen Kiosk in Datteln auszurauben. Bewaffnet mit einer Schreckschusspistole und Schlagring forderten die Täter Bargeld von dem Besitzer. Dieser weigerte sich jedoch, das Geld herauszugeben. 

Daraufhin schoss der 16-Jährige mit der Pistole in die Luft. Auch das schockte den 48-Jährigen nicht. Er überwältigte den 16-Jährigen und hielt ihn fest. Der 17-jährige Komplize schlug dem Mann laut Polizei mit einem Schlagring ins Gesicht und flüchtete. 

Der 16-Jährige wurde festgenommen. Sein mutmaßlicher Komplize meldete sich am Sonntag auf der Wache. Gegen beide wird nun ermittelt. Der Kioskbetreiber ließ sich nach der Tat in einem Krankenhaus behandeln.

Lesen Sie auch: 

Brand wurde absichtlich gelegt: Feuerwehr findet Leiche - Gewaltverbrechen bestätigt

Fünf Schwerverletzte auf A31: Autos krachen zusammen

Unbekannte werfen Brandsätze auf Moschee in Dortmund

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare