Zivilstreife übersehen

Auf der Busspur an der roten Ampel vorbei

Ein Pkw-Fahrer nutzte am Hagener Landgericht eine Busspur, um nicht bei Rot halten zu müssen. 
+
Ein Pkw-Fahrer nutzte am Hagener Landgericht eine Busspur, um nicht bei Rot halten zu müssen.  (Symbolfoto)

Diese Idee war am Ende wohl doch nicht so clever: Ein Pkw-Fahrer nutzte am Hagener Landgericht eine Busspur, um nicht bei Rot halten zu müssen. Dabei hat er ein Fahrzeug übersehen.

Hagen - Am Freitag warteten Hagener Zivilpolizisten gegen 13.30 Uhr in ihrem Dienstwagen in einer Autoschlange auf der Heinitzstraße in Richtung Innenstadt. Vor und hinter ihnen befanden sich im Nachmittagsverkehr diverse weitere Fahrzeuge vor einer roten Ampel.

Plötzlich fuhr laut Polizeibericht ein VW über die Busspur der Haltestelle „Landgericht“, überfuhr so die Rotlicht zeigende Lichtzeichenanlage und scherte wieder auf die Fahrbahn in Richtung Innenstadt ein. Die Zivilbeamten fuhren dem Verkehrssünder nach und hielten ihn am Sparkassenkarree an.

Der 34-Jährige zeigte sich uneinsichtig. Er habe es eilig und zudem hätte ein Bus auch fahren dürfen. Der Autofahrer erhielt eine Anzeige und muss mit einem Fahrverbot, Bußgeld und Punkten in Flensburg rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare