1. wa.de
  2. NRW

Dortmund: Über 4.000 Minijobs wegen Corona weg – wie Betroffene geschützt werden sollen

Erstellt:

Kommentare

Tausende Minijobs sind wegen der Corona-Krise in Dortmund verloren gegangen.
Tausende Minijobs sind wegen der Corona-Krise in Dortmund verloren gegangen. © IG Bau Bochum-Dortmund, Daniele Giustolisi/RUHR24; Collage: RUHR24

Viele Arbeitnehmer in Dortmund leiden seit vielen Monaten unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie. Über 4.000 Minijobs sind verloren gegangen.

Die Job-Landschaft in Dortmund hat im vergangenen Jahr massiv unter der Corona-Krise gelitten. Neuen Zahlen zufolge haben tausende Beschäftigte auf Minijob-Basis ihre Arbeit verloren, berichtet RUHR24*.

Laut den Angaben der Bundesagentur für Arbeit sind in Dortmund wegen Corona über 4.000 Minijobs weggefallen*. Für die Betroffenen fordert die IG Bau Bochum-Dortmund nun mehr Schutz. Hierzu sei eine Reform nötig: Bereits ab dem ersten Euro müssten Minijobs sozialversicherungspflichtig werden.

Die Politik setze mit den abgabenfreien Arbeitsverhältnissen schon seit Jahren falsche Anreize. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare