Zweiter Tretboot-Einsatz auf dem Aasee

Mit Tretbooten zum Einsatz: Polizisten helfen gekenterten Seglern

+
Die Polizisten eilten im Tretboot über den Aasee zu den havarierten Seglern.

Bocholt - Mit Tretbooten sind Polizisten zwei gekenterten Seglern auf dem Aasee im münsterländischen Bocholt zur Hilfe geeilt. Die Segeljolle war aus noch ungeklärter Ursache am Donnerstag gekentert.

Zeugen hatten Feuerwehr und Polizei gerufen. Während die Feuerwehr sich mit einem Motorboot vom Anleger aus auf den Weg machte, wählten die Polizisten ein ungewöhnliches Transportmittel: Vier Beamten stiegen in zwei Tretboote und strampelten zu den Havarierten.

Die Feuerwehr nahm die 48 und 36 Jahre alten Segler an Bord, die Polizisten stabilisierten die Segeljolle. Die beiden Segler blieben unverletzt.

Tretboot-Verfolgungsjagd im August

Es war nicht das erste Mal, dass die Polizei in Bocholt vom Streifenwagen ins Tretboot umsteigen musste: Im August 2018 hatten sich Beamte eine Verfolgungsjagd auf dem Aasee mit einem Tretbootdieb geliefert. Die Beamten waren auch hier in einem Tretboot unterwegs gewesen.

Auch wenn es bereits der zweite Tretbooteinsatz innerhalb eines Jahres auf dem Bocholter Aasee war, gibt es seitens der Polizei noch keine Überlegungen, ein eigenes anzuschaffen. Selbstironisch heißt es in der Mitteilung der Polizei: "Übungseinheiten im Rahmen des Dienstsports wären allerdings eine Überlegung wert." - mit dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare