Rettungshubschrauber im Einsatz

Tragischer Unfall: Lkw überrollt Kind - dann den Vater und Bruder

In Hemer (NRW) ist ein Junge, sein Vater und sein Bruder von einem Lkw überrollt worden.
+
In Hemer (NRW) ist ein Junge, sein Vater und sein Bruder von einem Lkw überrollt worden.

Ein schrecklicher Unfall: Plötzlich rollt der Lkw los und erfasst einen kleinen Jungen - er stirbt später im Krankenhaus. Als der Vater und der ältere Bruder den Lkw aufhalten wollen, kommen auch sie unter die Räder.

Hemer  - Am Freitag (17. April) gegen 17.20 Uhr, kam es im Industriepark an der Edelburg zu einem tragischen Unfall. Ein 42-jähriger Mann war mit seinen beiden Söhnen, fünf- und siebenjährig, in der Nähe eines Lkws auf einem dortigen Betriebsgelände, meldet die Polizei.  

Plötzlich rollte der Lkw nach vorne und erfasste das fünfjährige Kind. Es wurde schwerstverletzt. Der Siebenjährige und der Vater wollten den rollenden LKW anhalten und wurden ebenfalls erfasst und schwerverletzt. Warum der Lkw anfing zu rollen, ist bislang ungeklärt.

Lkw rollt los: Junge stirbt im Krankenhaus

Nach bisherigen Erkenntnissen stoppte ein Zeuge den LKW. Die hinzugerufene Feuerwehr befreite die eingeklemmte Familie und die Verletzten wurden in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. Der lebensgefährlich verletzte Junge wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik ausgeflogen, wo er kurze Zeit später verstarb. Die Polizei stellte den LKW sicher, die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare